Rätsel nach Bluttat

Warum wurde Südsteirerin von Ex-Mann erschossen?

Steiermark
22.10.2023 19:00

Die schreckliche Bluttat vom Samstag in Wolfsberg im Schwarzautal lässt Rätsel offen. Die Tochter fand die schwer verletzte Mutter (47) und versuchte verzweifelt, sie zu reanimieren.

Fakt ist: Der Todesschütze, der 52-jährige Reinhard N., war gegen 7 Uhr am Samstagmorgen mit dem Auto zum Haus des Opfers nach Wolfsberg im Schwarzautal (Bezirk Leibnitz) gefahren. Der Südsteirer gab zwei Schüsse aus einer Schrotflinte, die er legal besessen hatte, auf Ulrike N. ab, mit dem dritten Schuss tötete er sich selbst. Die Frau (47) blieb schwer verletzt liegen, ehe sie von der Tochter gefunden und reanimiert wurde. Letztlich aber leider erfolglos.

Die große Frage aber, die auch die Ermittler beschäftigt, ist jene nach dem Warum. Was war geschehen, dass es zu diesem schrecklichen Familiendrama gekommen ist? Bekannt ist, dass die beiden seit langer Zeit eine On-Off-Beziehung geführt hatten. Vor ein paar Wochen wurde diese dann mit der Scheidung beendet.

Laut Polizei ist kein Abschiedsbrief gefunden worden, und es hätte im Vorfeld der grausamen Tat auch keinen Streit gegeben. Einige Einvernahmen stehen aber noch aus. Auch die Obduktion der Toten werde erst am Montag stattfinden.

Wie die „Krone“ erfahren hat, war Reinhard N. am Freitag noch gut gelaunt in Leibnitz unterwegs, auch in einem Telefonat am Nachmittag mit einem Bekannten schien alles bestens zu sein.

Wenn Sie sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden oder Suizidgedanken haben, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 142 – rund um die Uhr und gratis.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark



Kostenlose Spiele