Vormarsch beschleunigt

„Chance auf Durchbruch“: Kiew meldet Front-Erfolge

Ukraine-Krieg
08.09.2023 09:33

Die ukrainische Gegenoffensive nimmt weiter Fahrt auf: Der ukrainische Generalstab meldet einen „Teilerfolg“ bei Bachmut sowie Fortschritte beim Vormarsch nach Süden zum Asowschen Meer. Ein hoher US-Beamter geht von einer „realistischen Chance“ aus, dass die verbleibenden russischen Verteidigungslinien noch bis Jahresende durchbrochen werden können.

Die Gegenoffensive der Ukraine gegen die russischen Besatzer dauert seit drei Monaten an. Nachdem es lange nur langsame Fortschritte gegeben hatte, gewinnt sie nun etwas an Fahrt, sagte Trent Maul, Direktor der Analyseabteilung des US-amerikanischen Militärnachrichtendienstes im Interview mit dem „Economist“.

Russische Barrikaden unterschätzt
Er räumte ein, dass die USA und die Ukraine unterschätzt hatten, wie tief die russischen Verteidigungsanlagen sind. Sie mit gepanzerten Fahrzeugen zu durchdringen, habe sich daher als schwieriger als erwartet erwiesen, so Maul.

Ein ukrainischer Soldat in der Nähe der Stadt Bachmut, die in den letzten Monaten Schauplatz heftiger Kämpfe war (Bild: ASSOCIATED PRESS)
Ein ukrainischer Soldat in der Nähe der Stadt Bachmut, die in den letzten Monaten Schauplatz heftiger Kämpfe war

Nun bestehe aber eine „realistische Chance“, bis zum Jahresende die verbleibenden russischen Abwehranlagen zu durchbrechen. Die Wahrscheinlichkeit dafür liege bei 40 bis 50 Prozent, erklärte der Geheimdienstler. Entscheidend für einen Erfolg seien dabei ausreichend Munition für die Artillerie, die den Vormarsch sichert, sowie günstiges Wetter im Herbst.

Erste Linie durchbrochen
Zuletzt konnte nach ukrainischen Angaben die erste russische Verteidigungslinie in der Oblast Saporischschja im Süden der Ukraine durchbrochen werden. Ukrainische Generäle gehen davon aus, dass die zweite und dritte Linie dann nicht mehr so stark befestigt sind.

Auch diese Verteidigungsanlagen stellen aber deutliche Herausforderungen für die Ukraine dar und werden in einigen Sektoren möglicherweise stark gehalten, erklärte das Institut für Kriegsstudien (ISW) am Freitag. Gleichzeitig bestätigte das US-Institut taktische Erfolge der ukrainischen Streitkräfte: im Osten bei Bachmut, im Süden bei den Siedlungen Robotyne und Werbowe. Auch ein bekannter russischer Militärblogger schrieb laut „Ukrajinska Prawda“ von einem Vorrücken der ukrainischen Armee.

Selenskyj zeichnete Einheiten aus
In seiner Videoansprache Donnerstagnacht gab Präsident Wolodymyr Selenskyj bekannt, dass er Militäreinheiten im Osten und Süden des Landes für ihre Aktionen gegen die russischen Truppen gedankt und sie ausgezeichnet habe. Die Gegenoffensive begann im Juni und konzentriert sich im Osten auf die Rückeroberung von Bachmut, das im Mai eingenommen worden war. Im Süden ist es das Ziel der Ukraine, die russischen Streitkräfte zwischen der Krim und der Oblast Donezk zu spalten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele