Niederösterreich

Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär …

Die Turteltauben sind nicht nur ein schönes Liebessymbol, sondern in ihrer tierischen Gestalt auch streng geschützt. Kein Wunder, ging die Population der Liebesvögel in den vergangenen 25 Jahren doch um 71 Prozent zurück. Lieb und nett und schützenswert, also? Nicht, wenn man nach dem niederösterreichischen Jagdgesetz geht. Dort stehen die turtelnden Täubchen nämlich nicht auf der Roten, sondern seit 1. August auf der Abschussliste. Eine Ungerechtigtheit, die auch der Politik aufgefallen ist. Allerdings nicht der unsrigen, sondern der burgenländischen. Warum die Grünen nun also die heimische Regierung ins Visier nehmen - Sie lesen es heute in der „Krone“. Außerdem forderte mit Andreas Babler ein prominenter Niederösterreicher und selbsternannter Kanzlerkandidat verpflichtende Schwimmkurse für alle Kinder. Wenn es in jeder der 573 Gemeinden zwischen Enns und Leitha nur ein Schwimmbad gäbe! Als Niederösterreicher müsste er um die Undurchführbarkeit seiner Forderung eigentlich Bescheid wissen. Ein Rettungsschwimmer und nicht minder prominenter Parteigenosse des neuen Oberroten stößt ins selbe Horn, liefert aber gleich Lösungsvorschläge mit. Lesen Sie außerdem: Warum ein 16-Jähriger aus Fels am Wagram schon bald sein Physikstudium an der renommierten ETH in Zürich aufnimmt, und welch hohen Schaden ein Dummer-Buben-Streich in einer Schule in Waidhofen an der Ybbs nach sich zog. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

krone.tv

Top-3
Mehr Niederösterreich Newsletter Chefredakteur
Newsletter NÖ
Eine Schweinerei, die keinen überrascht
Niederösterreich
Exotisches Reise-Mitbringsel
Niederösterreich
Taktgefühl aus Niederösterreich
Niederösterreich
Warum 150 das neue 140 in Niederösterreich ist
Niederösterreich
Konto-Plünderer und Schmerzkampf um „Schein“



Kostenlose Spiele