Uhren im Visier

Erneut: Juwelier-Scheibe mit Stein eingeschlagen

Kärnten
30.05.2023 09:53

Juweliere haben es nicht leicht. Immer wieder werden sie zum Ziel von Einbrechern - so auch das Juweliergeschäft Schützlhoffer in Villach. Ein Täter hatte in der Nacht auf Dienstag versucht, die Auslagenscheibe mit einem Stein einzuschlagen.

Ein Scherbenhaufen - Es ist mittlerweile das 13. Mal (!), dass das Juweliergeschäft von Gerald Schützlhoffer ins Visier von Dieben geraten war. „Der Täter hatte es auf die Schweizer Uhrenmarke Longines abgesehen, die in der Auslage waren“, erzählt Gerald Schützelhoffer der „Krone“. Wie auf dem Videomaterial ersichtlich ist, wollte der Unbekannte mit einem Stein die Panzerglasscheibe einschlagen - ohne Erfolg!

Sohn Paul Schützlhoffer vor der eingeschlagenen Scheibe (Bild: zvg)
Sohn Paul Schützlhoffer vor der eingeschlagenen Scheibe

Dass die Sicherungsanlage sofort Alarm schlug, dürfte den Täter letztlich in die Flucht geschlagen haben: „Da war dann halb Villach wieder wach!“ Die Polizei sei zwar schnell am Tatort in der Widmanngasse und der Täter zu Fuß unterwegs gewesen, eine Fahndung nach dem Flüchtigen verlief aber bisher negativ. 

Leere Auslagen in den kommenden Wochen
„Es ist wirklich ärgerlich - der Schaden alleine durch die zerbrochene Scheibe beträgt rund 15.000 Euro“, so Schützlhoffer. Was noch ärgerlicher ist: Die Wartezeit für eine neue Spezialscheibe beträgt sechs Wochen. Bis dahin müsse die Auslage nun leer bleiben. Spuren wurden gesichert, jetzt wird das Videomaterial der Sicherheitskameras ausgewertet.

Übrigens: Paul Schützlhoffer hat das Unternehmen in vierter Generation übernommen und machte sich mit der Anfertigung von exklusiven Schmuckunikaten für deutsche Rapper einen Namen. Erfolg-Rapper Capital Bra gehört beispielsweise zu den Kunden des Juweliergeschäfts.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele