Vorwurf der Verhetzung

Roger Waters: „Wollen mich zum Schweigen bringen“

Ausland
27.05.2023 15:45

Nicht wegen seiner antisemitischen Austritte bekommt Pink-Floyd-Mitgründer Roger Waters juristische Probleme, sondern wegen einer Bühnen-Performance, die seit Jahren auf seinen Touren gleich aussieht. Wegen des Auftritts im an die SS erinnernden Outfit ermittelt die Berliner Polizei wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Waters weist den Vorwurf zurück - und nutzt die Chance, sich als Opfer zu inszenieren.

„Mein kürzlicher Auftritt in Berlin hat böswillige Angriffe von denen hervorgerufen, die mich verleumden und zum Schweigen bringen wollen, weil sie mit meinen politischen Ansichten und moralischen Prinzipien nicht einverstanden sind“, teilte der Sänger via Aussendung mit.

„Unaufrichtig und politisch motiviert“
Der 79-jährige Waters hatte bei seinem Konzert in Berlin in der Vorwoche einen langen schwarzen Ledermantel und eine rote Armbinde und somit eine an die SS erinnernde Kleidung getragen. „Die Elemente meines Auftritts, die infrage gestellt wurden, sind ganz klar ein Statement gegen Faschismus, Ungerechtigkeit und Bigotterie in all ihren Formen“, stellt Waters nun klar: „Der Versuch, diese Elemente als etwas anderes darzustellen, ist unaufrichtig und politisch motiviert. Die Darstellung eines gestörten faschistischen Demagogen ist seit Pink Floyds ,The Wall‘ im Jahr 1980 ein Merkmal meiner Shows.“

Waters war bereits mehrfach durch antisemitische Äußerungen aufgefallen, sowie durch Aussagen, die dem Westen die Schuld am Ukraine-Krieg geben. Ihm wird zudem Nähe zur sogenannten BDS-Kampagne vorgeworfen, einer antiisraelischen Boykottinitiative. Zahlreiche Städte versuchen seither, Waters‘ Konzerte zu untersagen, scheitern dabei aber oft vor Gericht, wie etwa zuletzt Frankfurt am Main.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele