Einsatz in Innsbruck

Wohnung in Flammen: Baby auf Intensivstation

Tirol
03.05.2023 17:13

Dramatischer Einsatz für die Florianijünger in der Tiroler Landeshauptstadt am Mittwoch. Die Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Kranebitter Allee stand in Flammen. Die Rauchentwicklung und die Flammen waren weithin zu sehen. Drei Personen mussten von den Rettungskräften versorgt werden, darunter auch ein Baby.

Gegen 12.45 Uhr heulten im Innsbrucker Stadtteil Hötting die Sirenen. Grund war ein Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus. Der Rauch und die Flammen waren weithin zu sehen. Im Einsatz waren sechs Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Innsbruck sowie vier der Freiwilligen Feuerwehr Hötting.

„Brand aus konnte bereits kurz nach 13 Uhr gegeben werden“, schildert Brandirektor Helmut Hager. Die Folgen waren dennoch dramatisch: Eine 33-Jährige zog sich schwere Verbrennungen zu, ihre zwei Monate alte Tochter erlitt erhebliche Verletzungen. Eine Nachbarin zog sich eine Rauchgasvergiftung zu.

Laden eines E-Scooters als Ursache
Das Baby musste in die Intensivstation der Innsbrucker Klinik eingeliefert werden. „Der Zustand des Kindes ist stabil“, sagte Klinik-Sprecher Johannes Schwamberger. Die Wohnung ist vorerst nicht bewohnbar und Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest. Noch am Abend teilte die Polizei erste Ergebnisse der Brandermittlung mit: „Es wird von einem technischen Defekt im Zuge eines Ladevorganges eines E-Scooters ausgegangen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele