Mo, 20. August 2018

Murray angeklagt

27.09.2011 14:16

Prozess gegen Jackson-Arzt: Die Schlüsselfiguren

In einer Anklage wegen fahrlässiger Tötung muss sich der frühere Leibarzt von Michael Jackson, Dr. Conrad Murray, vor dem oberen Gericht im Kreis Los Angeles (Superior Court) verantworten. Dies sind juristischen Schlüsselfiguren in dem Prozess:

Ed Chernoff (links im Bild) und Michael Flanagan (rechts): Die beiden sind Murrays Verteidiger. Chernoff führt in Texas eine Kanzlei. In Kalifornien ist er weniger bekannt. Er weist sich als Spezialist für komplizierte Fälle aus. "Er verliert nur selten", heißt es auf seiner Homepage. Der kalifornische Promi-Anwalt Flanagan verteidigte die Popsängerin Britney Spears, als sie 2008 wegen Fahrens ohne Führerschein vor Gericht stand. Außerdem hat er den bisher einzigen Fall in Los Angeles gewonnen, bei dem es zu einer Anklage wegen eines Todes durch Propofol kam. Im Jahr 2004 erwirkte er einen Freispruch für eine Krankenschwester, unter deren Aufsicht ein Krebspatient nach einer Propofol-Spritze gestorben war.

David Walgren: Der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt vertritt die Anklagebehörde. Der Jurist ist für seine Scharfzüngigkeit bekannt. Er machte im vergangenen Jahr als treibende Kraft hinter der geforderten Auslieferung von Regisseur Roman Polanski aus der Schweiz in die USA Schlagzeilen. Vor Gericht nahm er mit Worten wie "dieser Kindervergewaltiger" und "dieser Verbrecher" auf den Regisseur Bezug.

Michael Pastor: Er ist der vorsitzende Richter. Er hat rund vier Wochen für das Verfahren angesetzt. Pastor lässt Fernsehkameras im Verhandlungssaal zu. Den Juroren schärfte er ein, sich strikt an seine Anweisungen zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.