Taxibranche

US-Gigant Uber setzt Traditionsunternehmen zu

Salzburg
30.03.2023 07:00

Wegen einer neuen Landesbetriebsordnung muss Salzburger Taxi-Firma den so genannten „Ziegel“ austauschen - ab 1. April darf bei den gut 475 Beförderungsgewerbe-Autos in der Stadt ganz oben nur noch Taxi stehen.

Als Uber Anfang 2020 erstmals sein Geschäft auch in Salzburg in Betrieb nahm, war der Aufschrei und die Verunsicherung in der Taxi-Branche groß. Speziell bei Marktführer und Platzhirsch 81-11.

Drei Jahre später ist man beim Salzburger Traditionsunternehmen völlig entspannter. Das Geschäft sei 2022 überraschend gut gelaufen, der große US-Fahrdienstleister ist ein Konkurrent. Aber nicht mehr. „Uber darf ja auch nur mehr zehn Prozent unter dem verordneten Tarif verlangen. Genau so wie wir. Es gibt geregelte Verhältnisse“, sagt Gregor Lettner. Lettner, 46, ist Obmann von 81-11. Jener Firma im Beförderungsgewerbe, die aktuell 320 Taxis in der Mozartstadt stellt. Also einen Marktanteil von knapp 70 Prozent hat. „Wie Uber gekommen ist, sind einige Taxifahrer gleich auf Uber umgestiegen, weil sie gedacht haben, das ist die ganz große Chance. Seither sind aber viele zu Kreuze gekrochen, also zu uns zurückgekommen!“

Uber schielt auf die internationalen Gäste
81-11 kann wie der US-Konkurrent längst per App bestellt werden. „Unser großes Plus ist aber, dass man mit uns telefonieren, Wünsche äußer kann“, weiß Lettner.

Daher macht man sich beim Branchenprimus auch wenig Sorgen ob der neuen Landesbetriebsordnung, die ab 1. April in Kraft tritt und etwa von Uber angestoßen worden ist. Demnach darf 81-11 aufgrund eines fairen Wettbewerbs seine spezielle Kennung nicht mehr auf dem Dach der Autos verwenden. Stattdessen müssen auf allen rund 470 Fahrdienstleister-Fahrzeugen in der Stadt einheitlich die gelb-schwarzen Taxi-Initialen sichtbar sein. Unter den Taxlern „Ziegel“ genannt.

Natürlich haben sich Lettner und Kollegen etwas überlegt, um weiterhin in Salzburg aufzufallen. Lettner: „Man darf mit Aufklebern auf den Fensterscheiben arbeiten. Daran erkennt man in Zukunft, was ein 81-11-Taxi ist und was nicht.“

Ob Uber, Lyft und Co. mehr Marktanteile erhaschen, wird die Zukunft weisen. Vor allem für internationale Gäste haben diese Marken einen großen Wiedererkennungswert, weil sie ja auch aus anderen Städten bekannt sind.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele