Sa, 21. Juli 2018

Motorola-Deal

03.09.2011 19:08

USA ermitteln angeblich gegen Mensdorff-Pouilly

Die US-Behörden haben offenbar ihr Interesse am hierzulande bekannten Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly entdeckt. Die US-Börsenaufsicht SEC soll ihn und die Firma Motorola ins Visier genommen haben, weil der Elektronik-Konzern dem Lobbyisten ab April 2004 angeblich in Summe 2,2 Millionen Euro überwiesen hat. Die Behörden dürften den Verdacht hegen, dass Mensdorff mit diesen Geldern "unzulässige Zahlungen" an politische Entscheidungsträger geleistet hat.

Laut "profil" liegen der SEC Beweise vor, wonach Amtsträger in Europa und im Mittleren Osten mit Geschenken und Urlauben bestochen wurden. Zuletzt war in den Medien über eine Beziehung zwischen Motorola und Mensdorff-Pouilly im Zusammenhang mit dem österreichischen Behördenfunk-Projekt Tetron (siehe Infobox)spekuliert worden.

Hier soll laut "profil" ein Vertrag vorliegen, wonach der Lobbyist für die "Betreuung" von Motorola im Zusammenhang mit dem Blaulicht-Projekt bis zu 2,6 Millionen Euro kassiert haben könnte. Mensdorff hatte auch von der Telekom mehr als eine Millionen möglicherweise im Zusammenhang mit Tetron kassiert. Bestechungsvorwürfe wies er zurück. Es habe sich um reale Geschäfte gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.