Hunderte Teilnehmer

Lautstarke Demo gegen Linzer Burschenbundball

Oberösterreich
04.02.2023 19:40

Etwa 650 Antifaschisten protestierten am frühen Samstagabend friedlich gegen die Veranstaltung der waffenstudentischen Verbindungen in Linz. Laut Polizei war es vorerst zu keinen erwähnenswerten Vorkommnissen gekommen.

Zwei Jahre lang hatte es Corona-bedingt den umstrittenen Burschenbundball im Palais des Kaufmännischen Vereins in Linz nicht mehr gegeben. Am Samstag kam es zur Neuauflage, die auch wieder von einer antifaschistischen Gegendemo begleitet wurde. Rund 650 Kundgebungsteilnehmer marschierten ab 18.30 Uhr – begleitet von einem Großaufgebot der Polizei – vom Ars Electronica Center über die Nibelungenbrücke bis zum Martin-Luther-Platz.

Ärger über FPÖ und Landeshauptmann
„Nazis raus!“, skandierten die antifaschistischen Fußgänger und hielten Transparente in die Höhe, auf denen unter anderem die FPÖ-Politiker Manfred Haimbuchner und Herbert Kickl durchgestrichen abgebildet waren. Auch ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer hatte sich den Zorn der Demonstranten zugezogen, stand der von der deutschnationalen Burschenschaft Arminia Czernowitz organisierte Ball der waffenstudentischen Verbindungen doch erneut unter seinem Ehrenschutz.

Zeichen für eine demokratische Gesellschaft
„Wir wollen dem ein lautstarkes und friedliches Zeichen für eine demokratische, offene und freie Gesellschaft, ohne ewiggestriges, rechtsextremes Gedankengut entgegensetzen“, erklärte Eva Reiter vom Bündnis „Linz gegen Rechts“. Vorerst gab es laut Polizei auch keine relevanten Vorkommnisse.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele