Nach zwei Jahren Pause

Silvester-Comeback: Schampus und Walzer

Politik & Wirtschaft
29.12.2022 11:00

Der Jahreswechsel wirft seine Schatten längst voraus! Nach zwei Jahren Pandemie-Pause verwandelt sich die Wiener Innenstadt wieder in eine Partymeile. Auf ein Feuerwerk wird auch heuer verzichtet - aus vielen guten Gründen.

Zweifelsfrei war er ein funkelnder Fixstern im Kalender. Bis zu 800.000 Menschen aus nah und fern tummelten sich in der Vergangenheit auf dem Wiener Silvesterpfad, die Besucherzahlen überschlugen sich Jahr für Jahr. Und dann kam Corona und mit der Pandemie eine zweijährige Zwangspause. Heuer hat sich die Stadt - relativ kurzfristig - dazu aufgerafft, die Wiener sowie die zahlreichen Touristen wieder ins neue Jahr zu begleiten.

Der Stephansplatz ist heuer wieder Herzstück des Silvesterpfades (Archivbild). (Bild: Christian JOBST)
Der Stephansplatz ist heuer wieder Herzstück des Silvesterpfades (Archivbild).

Auf einem Silvesterpfad „light“, wenn man so möchte. Rathausplatz und der Bereich rund ums Burgtheater bleiben ebenso unbespielt wie die früheren „Außenstellen“ Prater und Seestadt. Auch von einer Sperre der Ringstraße wird abgesehen.

Nina Wolf aus Krems (NÖ) bietet Glücksbringer aller Art feil. Die Hufeisen stammen von den Pferden des eigenen Hofes. (Bild: Jöchl Martin)
Nina Wolf aus Krems (NÖ) bietet Glücksbringer aller Art feil. Die Hufeisen stammen von den Pferden des eigenen Hofes.

Zum Neustart des Wiener Silvesterpfades besinnen sich die Veranstalter eher wieder auf die Anfänge vor knapp drei Jahrzehnten: Sechs Locations - Freyung, Am Hof, Graben, Stephansplatz, Kärntner Straße und Neuer Markt - sind heuer Teil des Spektakels. Auf vier Bühnen gibt’s Musik und Unterhaltung. Es wartet also genügend Programm, um sich die Zeit bis Mitternacht (Donauwalzer, Pummerin und „Prosit Neujahr“) zu verkürzen.

Aber auch Schweinderln als Glücksbringer sind ein Renner. (Bild: Jöchl Martin)
Aber auch Schweinderln als Glücksbringer sind ein Renner.

Verzichtet wird in diesem Jahr auch auf ein organisiertes Feuerwerk - in Zeiten absurder Teuerungen kommt das „Verblasen“ Zehntausender Euro nicht gut an. Außerdem sei es eine Frage des Umwelt- und Tierschutzes, heißt es vonseiten des Veranstalters. Wie viele Menschen sich am Samstag tatsächlich in die City verirren werden, ist schwierig abzusehen. Gut gerüstet geht jedenfalls die Polizei in den Silvestertag. Nach den Krawallen in der Halloween-Nacht in Linz ist sie mit einem Großaufgebot samt Videoüberwachung im Einsatz.

Der Jahreswechsel als Wirtschaftsfaktor
Nicht nur im 1. Bezirk laufen die Vorbereitungen für die Silvesternacht auf Hochtouren. Im gesamten Stadtgebiet wuchsen praktisch über Nacht Glücksbringer-Verkaufsstände wie Schwammerln aus dem Boden. Zusätzlich zu den fünf Wiener Silvestermärkten gesellen sich mehr als 200 solcher Verkaufsstellen in fast allen Grätzeln. Zudem haben sich die Wiener mit Getränken und Lebensmitteln eingedeckt - für den Handel ist der Jahreswechsel jedenfalls ein echter Schlager.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele