Spitze gegen Charles?

Prinz Harry schwärmt: Lilibet ist „eine Spencer“

Royals
16.12.2022 14:20

In der Netflix-Doku „Harry & Meghan“ enthüllt das Herzogspaar von Sussex erstmals einige Details über ihr jüngstes Kind Lilibet Diana. Das kleine Mädchen wurde am 4. Juni 2021 als erste Royal in den USA geboren. Wer ihr Patenonkel ist, wo sie getauft wurde und wem sie ähnelt, erfuhr man erst jetzt. 

„Sie hat dieselben blauen Augen und rotblonden Haare“, schwärmt Prinz Harry über seine kleine Tochter. Für ihn ist die kleine Lilibet das genaue Ebenbild seiner Mutter Diana.

„Sie ist eine Spencer“
„Und ich sehe viel von meiner Mutter in Lili. Sie ist eine Spencer“, erklärt er voller Stolz. Harrys Mutter, Diana Frances Spencer, war dritte und jüngste Tochter von Edward John Spencer, dem 8. Earl Spencer.

Spitze gegen Charles?
Von König Charles als Großvater der Kleinen oder den Windsors ist mit keinem Wort die Rede. Eine Spitze gegen den Monarchen, dem Harry offenbar nicht vergeben hat, dass er ihn beim Megxit nicht unterstützt hat? 

In einer Szene der Enthüllungs-Doku wirft Harry seinem Vater vor, während des Gesprächs über die Bedingungen des Ausstiegs der Sussexes aus dem Königshaus unwahre Unterstellungen gemacht zu haben, während die Queen alles stumm beobachtet habe und sein Bruder William herumgeschrien hätte. 

Private Aufnahmen
Für die Netflix-Doku „Harry & Meghan“ haben der jüngere Sohn von König Charles und seine Frau Meghan Markle viele, noch nie veröffentlichte, private Aufnahmen ihrer Kinder Archie (3) und Lilibet (1) zur Verfügung gestellt und so Einblick in ihr Familienleben gegeben.

Erstmals sind Fotos und Videos der kleinen Lilibet kurz nach der Geburt zu sehen. Auf einem der Bilder schläft sie selig in einem „Petite Lili“-Strampler.

Spätere Aufnahmen zeigen das kleine Mädchen unter anderem, wie es sich zwischen den Beinen von Oma Doria Ragland festhält und mit deren Hilfe erste Gehversuche macht oder wie es durch den Garten der Sussexes in Montecito krabbelt.

Bilder ihres 1. Geburtstages, den Lili zur Zeit des 70. Thronjubiläums ihrer verstorbenen Urgroßmutter Queen Elizabeth II., in Großbritannien gefeiert hat, sind ebenfalls zu sehen.

Er ist ihr Pate!
Immer gerätselt wurde darüber, ob Harry und Meghan ihr zweites Kind, so wie ihren Sohn Archie, der noch vor ihrem Ausstieg aus dem Königshaus geboren wurde, in der St.-Georg‘s-Kapelle in Windsor taufen lassen würden.

In der Doku enthüllte nun der enge Freund des Paares, Schauspieler Tyler Perry, dass er von Prinz Harry und Herzogin Meghan gebeten wurde, Lilibets Patenonkel zu werden.

In der sechsten Folge erzählt er: „Wir telefonierten und alberten herum. Plötzlich wurden sie ernst. Sie sagten: ,Wir hätten dich gerne als Lilis Patenonkel.‘ Ich meinte erst mal nur: ,Wow!‘, ich musste das erst mal sacken lassen.“

Private Zeremonie in den USA
Perry benötigte erst einmal eine Nachdenkpause. „Ich legte auf, ließ es mir durch den Kopf gehen und rief sie zurück und sagte, warte mal, heißt das, wir müssen rüberfliegen und mit der ganzen königlichen Familie in der Kirche zusammensitzen? Das will ich nämlich nicht“, schildert Perry.

Er habe dann vorgeschlagen, eine private Zeremonie in den USA abzuhalten.

Man darf annehmen, dass dies auch so geschehen ist, auch wenn die Doku weiter nichts über die Taufe verrät und auch offen lässt, ob das Kind überhaupt schon getauft wurde.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele