Musiktheater Linz

Ein liebenswerter Hochstapler als Musicalheld

Oberösterreich
05.12.2022 11:20
Am Flughafen wirbelt es, FBI-Agenten stellen Frank Abagnale, den Meister aller Trickbetrüger. Bevor die Handschellen klicken, lässt Frank noch sein Leben Revue passieren – in einer Musicalshow, die keine Wünsche offen lässt: Die Premiere von „Catch me if you can“ im Musiktheater wurde mit Standing Ovations bejubelt.

 Alles beginnt unter dem Weihnachtsbaum: Frank bekommt von seinem Vater Schecks in die Hand gedrückt, tags darauf wird er in der Schule mit seinem schicken Sakko für einen Lehrer gehalten – und er spielt die Rolle sogleich perfekt. Damit startet Frank seine Hochstaplerkarriere. Die „wahre Geschichte“ wurde zum Film mit DiCaprio und zum Broadway-Musical „Catch me if you can“.

Rasante Bilder
Bei der Linzer Inszenierung setzen Regisseur Ulrich Wiggers und Choreograf Jonathan Huor auf Tempo bei perfekten Tanz- und Gesangsnummern des Ensembles voll Swing & Drive in atemberaubenden Bildern (Leif-Erik Heine) und Kostümen (Franz Blumauer) mit großer Vielfalt - von Uniformen bis Romantikkleidchen, von Schwesternkitteln bis zu Superman-Dressen.

Superhelden der Kindheit sind wohl Vorbilder für Hochstapler Frank. (Bild: Barbara Pálffy)
Superhelden der Kindheit sind wohl Vorbilder für Hochstapler Frank.

Steile Karriere
Gernot Romic als Frank durchläuft eine „Karriere“ als Pilot, Arzt, Anwalt und führt als Scheckbetrüger ein flottes Dasein. Er arbeitet seine Hauptrolle brillant heraus und ist ein Schwindler, den man zwar rasch ins Herz schließt; man bleibt aber dennoch vorsichtig.

Nachdem seiner Pilotenkarriere steuert Frank eine Stelle als Arzt an, dabei kann er gar kein Blut sehen... (Bild: Barbara Pálffy)
Nachdem seiner Pilotenkarriere steuert Frank eine Stelle als Arzt an, dabei kann er gar kein Blut sehen...

Er hält das FBI in Atem
Den Charakter seines Gegenspielers Hanratty entfaltet Karsten Kenzel langsam, aber wunderbar. Die Regie lässt intimen Szenen Raum, schildert in Duetten Beziehungen, etwa zwischen Frank und seinem Vater (überzeugend: Nicolas Tenerani). Der Höhepunkt gelingt freilich Celina dos Santos als Brenda, Franks große Liebe. Ihre stimmstarke Arie „Flieg, flieg ins Glück“ wirkt lange nach. 
Im Orchestergraben des Musiktheaters dirigiert Juheon Han ein spielfreudiges Ensemble des Bruckner Orchesters, verstärkt um Gastmusiker. Großer Jubel und Beifall!

„Catch me if you can" von Terrence McNally, Marc Shaiman und Scott Wittman. Mit u.a. Gernot Romic, Karsten Kenzel, Nicolas Tenerani, Daniela Dett, Celina dos Santos. Regie: Ulrich Wiggers; Musikalische Leitung: Juheon Han; Choreografie: Jonathan Huor, Bühne: Leif-Erik Heine, Kostüme: Franz Blumauer; Musiktheater Linz, weitere Vorstellungen: 8., 14., 22., 26. Dezember 2022, 1., 11., 19., 20. Jänner 2023.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele