06.08.2022 18:30 |

Schwere Unwetter

Pinzgauer Wirt: „Gut, dass wir so weit oben waren“

Nach den schweren Unwettern im Oberpinzgau zeigte sich am Samstag das Ausmaß des Starkregens. Die Einsatzkräfte starteten Erkundungen und erste Aufräumarbeiten. Neun Personen mussten evakuiert werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Samstagvormittag starteten die Einsatzkräfte die ersten Evakuierungen. Neun von den 230 Personen, die von der Außenwelt abgeschnitten waren, konnten Samstagvormittag mit dem Hubschrauber evakuiert werden. „Die saßen auf der Fürther Hütte fest“, sagt Stefan Lerch, Ortsfeuerwehrkommandant von Hollersbach (Pinzgau).

Zitat Icon

Das war wie wenn eine Wanne aufgebrochen wäre. So eine Masse an Wasser ist da auf einmal ins Tal hinunter gebrochen.

Wirt Roland Schett

Für ihn und seine Gäste hätte es aber aufgrund der hohen Lage - die Hütte liegt im Hollersbachtal auf 2201 Metern - keine direkten Probleme gegeben. „Das war letzten Sommer schon schlimm, aber da mussten halt keine Personen evakuiert werden“, sagt er.

Nach den verheerenden Unwettern Freitagabend waren Neukirchen, Bramberg, Mittersill, Hollersbach und Rauris im Pinzgau besonders stark getroffen. 230 Personen waren auf Hütten und Gasthäusern eingeschlossen gewesen.

Im Laufe des Samstags konnten die versperrten Wege und Straßen von Schlamm und Geröll befreit werden. Insgesamt waren 164 Feuerwehrleute aus sieben Gemeinden im Einsatz. Während bereits Ende der Woche Fahrzeuge das Ober-, Sulzbach- und das Habachtal wieder passieren können, sollen die Aufräumarbeiten aufgrund der Schwere der Schäden im Hollersbachtal länger dauern.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 13. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)