30.06.2022 08:55 |

Dicke Luft in Höchst

Ortschef-Rückzug sorgt bei Opposition für Ärger

Der ankündigte Rückzug des Höchster Bürgermeisters Herbert Sparr 30 Minuten vor Beginn der Gemeindevertretungssitzung via Medien sorgte am Dienstagabend für richtig Ärger bei den Oppositionsparteien. „Das ist ein absolutes Negativbeispiel für Gesprächs- und Kritikkultur“, wetterte Michaela Müller von den Grünen. „Dass der Bürgermeister am Ende eine schlechte Gesprächs- und Kritikkultur beanstandete, ließ die gesamte Opposition sprachlos zurück“, ergänzte Jan Fausek von den NEOS.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Begründungen für den Rücktritt, der am 30. September erfolgen soll, seien zudem unwürdig und falsch, meinte FPÖ-Mandatarin Cornelia Michalke. „Nicht die Opposition ist verantwortlich, sondern vielmehr sind es wohl die internen Querelen in der ÖVP rund um Vizebürgermeisterin Heidi Schuster-Burda und deren massiven Versäumnisse im Bildungsbereich.“

Erste Gewitterwolken in der sonst beschaulichen Rheindeltagemeinde sind schon vor einiger Zeit aufgezogen. Im Frühjahr nämlich kündigte Unternehmer und „KinderCampus-Sponsor“ Gerhard Blum aufgrund von Differenzen der Gemeinde den Mietvertrag für das dort beheimatete Kinderhaus. Dem Vernehmen nach bestehen die Differenzen vor allem zwischen Blum und Vizebürgermeisterin Heidi Schuster-Burda. Die für Bildung zuständige Mandatarin wird auf Wunsch von Blum auch nicht an Gesprächen teilnehmen, bei denen überlegt wird, wie die Risse gekittet werden können.

Versäumnisse und Fehler im Bildungsressort ortet aber nicht nur die Opposition, die unlängst einen Rückzug von Schuster-Burda aus diesem Ressort forderte. Angriffe kamen auch aus den eigenen Reihen. So sprach Bernhard Hirt - wie im Protokoll der Gemeindevertretersitzung vom 17. Mai nachzulesen ist - von „fehlender Selbstreflexion“.

Bürgermeisterkandidatin entschuldigt sich
Schuster-Burda, die sich im Herbst der Wahl zur Bürgermeisterin stellen will, betonte, wie sehr ihr das Thema Bildung am Herzen liege. „Vieles läuft gut. Im Bereich KinderCampus gab es Versäumnisse. Dafür habe ich mich entschuldigt“, sagte sie am Mittwoch gegenüber der „Kronenzeitung“. Traurig allerdings stimme sie das Verhalten der Oppositionsparteien.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
15° / 25°
wolkenlos
13° / 28°
heiter
15° / 28°
wolkenlos
12° / 28°
wolkenlos
(Bild: Krone KREATIV)