Niederösterreich

Land kritisiert Geheimplan zu Quarantäne-Ende

Steigende Corona-Zahlen, aber weniger Schutzmaßnahmen? Diese Rechnung wird nicht aufgehen, sondern in einem gefährlichen Chaos enden. Alleine für heute werden zwischen 2000 und 3000 positive Tests in Niederösterreich erwartet. Bis in den August hinein könnten sich diese Werte sogar noch vervielfachen. Geheimpläne der Bundesregierung, die Corona-Quarantäne einzustellen, werden daher auch im St. Pöltner Regierungsviertel kritisch gesehen. „Auf jeden Fall braucht es auch eine gesundheitspolitische Einschätzung als Grundlage einer solchen Entscheidung“, halten ÖVP-Landesvize Stephan Pernkopf und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) heute in der „Krone“ fest. Lesen Sie außerdem: Warum die EVN-Absage für ein Revival im Kohlekraftwerk Dürnrohr für Aufsehen sorgt, wieso stattdessen erneuerbare Energiequellen die Lösung für die Gaskrise sein könnten, und was das Transitforum nun rund um den Autobahn-100er in St. Pölten fordert. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehr Nachrichten

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 17. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)