Abriss droht

Allerletzte Chance für ein 300 Jahre altes Sacherl

In Aurolzmünster eskalierte ein 2012 begonnener Streit um einen Hausumbau. Nur der Gemeinderat kann den gerichtlich verordneten Abriss noch verhindern.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Für ein Happy End in einem verloren scheinenden Kampf um ein 300 Jahre altes Sacherl kann heute, Donnerstag, der Aurolzmünsterer Gemeinderat sorgen. Und zwar mit einer in vielen Gemeinden nicht unüblichen Sternchenwidmung. Diese ermöglicht den Umbau eines Wohngebäudes, obwohl es nicht in Dorfgebiet, sondern auf Grünland steht.

Streit um Umbau dauert schon mehr als zehn Jahre
„Ein gerichtlich zertifizierter Sachverständiger sieht alle Voraussetzungen für eine Sternchenwidmung erfüllt“, setzt Maria Reifeltshammer große Hoffnungen in die Ortspolitiker. Seit zehn Jahren kämpft sie um ihr Sacherl in der Ortschaft Maierhof: „2012 hab’ ich es geerbt. Der ehemalige SP-Bürgermeister legte sich gegen eine Sanierung quer. Die Sache hat sich mehr und mehr aufgeschaukelt.“

Ein Beispiel: Als Landwirtin hätte Reifeltshammer umbauen dürfen. Obwohl sie eine Betriebsnummer als Landwirtin besitzt, landwirtschaftliche Förderungen bezieht und als Landwirtin sozialversichert ist, ist sie in den Augen der Behörde keine Bäuerin. Sie soll die erforderlichen fünf Hektar Eigengrund nicht bewirtschaften. „Ich habe aber 12 Hektar angrenzenden Grund von meinem Bruder gepachtet“, so die 60-Jährige.

Behörde erteilte Betretungsverbot
Das Landesverwaltungsgericht ordnete nun einen Abriss bis September an. Auch ein Betretungsverbot wurde wegen Einsturzgefahr verhängt. Beim neuen FP-Ortschef Peter Kettl findet sie aber nun Unterstützung.

Mit Gemeinde gibt es nun gute Gesprächsbasis
„Seit er und der Amts- und Bauamtsleiter neu sind, hat sich sehr vieles gebessert“, so Reifeltshammer. Für Ex-Landwirtschaftskammerrat Alois Ganglmayr aus Grieskirchen wäre ein grünes Licht für den Umbau gerechtfertigt: „Das Sacherl wurde auf Dorfgebiet gebaut, der Gemeinderat hat das viel später in Grünland rückgewidmet.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 07. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)