09.05.2022 16:57 |

Drama in Meiningen

Nun ermittelt die Polizei wegen versuchten Mordes

Im Fall der 37-Jährigen, die am Samstag ihren Lebensgefährten in Meiningen (Vorarlberg) mit einem Messerstich schwer verletzt hat, ermittelt die Polizei nun wegen versuchten Mordes. Nachdem sie zugestochen hatte, half sie ihrem Freund, den Notarzt zu alarmieren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Anfangs wurde von einem Fall schwerer Körperverletzung ausgegangen, nun hat sich aber der Verdacht des versuchten Mordes erhärtet, wie der stellvertretende Leiter des Landeskriminalamts, Michael Beyrer, am Montag berichtete. Am Samstag wurde um 17.35 Uhr der Notarzt und in weiterer Folge die Polizei in Meiningen alarmiert. Nachdem über die genauere Situation in der Wohnung noch nichts Weiteres bekannt war, wurde das Haus von außen gesichert, Spezialeinheiten verschafften sich dann Zutritt zur Wohnung.

„Ermittlungstaktische Gründe“
Keine zehn Minuten später war die Tatverdächtige, eine 37-jährige Österreicherin, verhaftet und das Opfer, ihr 40-jähriger Lebensgefährte, notärztlich versorgt. Der Mann wurde sofort ins Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht und notoperiert, er ist außer Lebensgefahr und konnte bereits vernommen werden. Das Gesagte wollte Beyrer aber nicht verraten - aus „ermittlungstaktischen Gründen“.

Burschen waren in der Wohnung
Fix ist, dass die Frau den Messerstich zugegeben hat, nun macht sie allerdings von ihrem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch. Zum Tatzeitpunkt waren auch der Sohn und der Neffe der Frau in der Wohnung, direkte Zeugen der Tat wurden sie aber offenbar nicht. Beide Burschen wurden umgehend geeigneter Betreuung zugeführt.

Vorfälle in der Vergangenheit?
Die nächsten Schritte der Exekutive sind nun die Auswertung aller Spuren und Aussagen. Zwar war die Frau nicht amtsbekannt, im Herbst 2021 dürfte es aber zu zwei „Interventionen“ gekommen sein, wie Beyrer sich ausdrückte. Noch nicht restlos geklärt ist auch die Tatwaffenfrage. Die Polizei stellte mehrere Küchenmesser sicher, eines davon dürfte wohl zur Waffe geworden sein.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
16° / 21°
leichter Regen
15° / 23°
starke Regenschauer
16° / 23°
leichter Regen
16° / 23°
leichter Regen
(Bild: Krone KREATIV)