07.05.2022 06:00 |

Bilanz im Defizit

Starke Einbußen sorgen für teure Tourismusflaute

Erstmals seit 20 Jahren fiel unsere Leistungsbilanz 2021 mit 2,1 Milliarden Euro ins Defizit. Hauptgrund waren die Einbußen bei den Reiseverkehrs-Einnahmen wegen Corona.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Erstmals seit 2001 konnte der Tourismus im Vorjahr das traditionelle Minus bei Österreichs Güterverkehr nicht mehr ausgleichen. Als Folge sackte die sogenannte Leistungsbilanz (Summe aus Import, Export, Dienstleistungen, Reiseverkehr und grenzüberschreitenden Kapitalflüssen) mit 2,1 Milliarden Euro (0,5 Prozent des BIP) ins Minus. Zum Vergleich: 2020 gab es noch 7,2 Milliarden Euro Überschuss.

„Im ersten vollen Corona-Jahr ist der Reiseverkehr sehr deutlich geschrumpft“, fasst Nationalbank-Vizechef Gottfried Haber zusammen. Nach zwölf Milliarden Euro im Jahr 2020 betrugen die Tourismuseinnahmen nur noch neun Milliarden Euro.

Weil wir selbst sieben Milliarden Euro im Ausland ausgaben, betrug der Tourismus-Überschuss nur noch zwei Milliarden Euro (siehe Tabelle oben). 2019 vor Corona waren es noch zehn Milliarden Euro!

Gleichzeitig stiegen die Warenimporte (262,3 Milliarden Euro) stärker als unsere Exporte (260,2 Milliarden Euro), sodass die Güterbilanz mit 1,7 Milliarden Euro negativ ausfiel. Dabei wirkten sich bereits auch höhere Energie- und Rohstoffkosten aus, die uns heuer noch deutlich mehr belasten werden, rechnet Haber.

Christian Ebeert
Christian Ebeert
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 21. Mai 2022
Wetter Symbol