29.04.2022 08:45 |

Neues Gesetz

Ab heuer werden auch die Segler zur Kasse gebeten

Überraschende Post haben Bootsbesitzer dieser Tage vom Land erhalten. Sie müssen ab heuer einen Tourismusbeitrag entrichten, wenn das Boot mit einer zur Nächtigung geeigneten Kabine ausgestattet ist. Laut Tourismus Burgenland soll damit eine Gleichstellung mit anderen Nächtigungsangeboten erreicht werden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Basis für die neue Abgabe ist das neue Tourismusgesetz. Betroffen sind „Schwimmkörper und Wasserfahrzeuge“, die zumindest zwei Tage hintereinander im Wasser sind, eine zum Schlafen geeignete Kabine haben und länger als sechs Meter sind.

Beitrag selbst berechnen
Boote von Einsatzorganisationen sind selbstverständlich ausgenommen. Die Besitzer werden aufgefordert, die Höhe des Beitrags selbst zu berechnen und diesen zu begleichen. Dann erhält man eine ebenfalls neue Vignette, die am Boot angebracht wird.

Wer unrichtige Auskünfte angibt oder nicht zahlt, muss mit einer Strafe von bis zu 2000 Euro rechnen. Bei den Seglern sorgt dies wenig überraschend für Unmut.

Zitat Icon

Jetzt ist eh kein Wasser im See und dafür soll ich auch noch dafür zahlen.

Tenor unter Betroffenen

Ziel ist Gleichtstellung
Für Verwunderung sorgt auch bei manchen Betroffenen, dass die Abgabe bis zum 15. April bezahlt werden soll, die Schreiben teilweise aber erst jetzt eingetroffen sind. Burgenland-Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel verweist hinsichtlich der Abgabe auf das neue Tourismusgesetz. Das Ziel sei eine Gleichstellung mit anderen Nächtigungsmöglichkeiten.

Ferienwohnungen und Mobilheime hätten schon bisher den Tourismusbeitrag zahlen müssen, nun gebe es analog dazu auch die Abgabe bei Booten. Das Prinzip: Wer im Burgenland nächtigt, hat einen Beitrag zu leisten.

Hälfte geht an jeweilige Gemeinde
Die Hälfte des eingehobenen Betrages geht laut Tunkel an die jeweilige Gemeinde. Diese würden schließlich auch die Infrastruktur zur Verfügung stellen, welche von den Bootsbesitzern genutzt werde. Den Rest erhält der Burgenland Tourismus. Die Höhe der Abgabe ist überschaubar und beträgt zwischen 50 und 250 Euro pro Jahr.

Tunkel geht davon aus, dass die meisten Betroffenen in die niedrigste Stufe fallen werden. An die 6000 Boote gibt es am Neusiedler See. Auf wie viele davon die neue Regelung zutrifft, soll im Zuge der Einhebung des Beitrages erhoben werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
13° / 23°
heiter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)