20.04.2022 13:00 |

Reinhold Mayer

Er soll es in der Flüchtlingskrise richten

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) holte Reinhold Mayer extra aus dem Ruhestand, um die Flüchtlingskrise für das Land Salzburg zu bewältigen. Die „Krone“ hat mit dem krisenerprobten Juristen gesprochen, für den es ein „Gebot der Menschlichkeit“ war, dem Ruf zurück in den Dienst des Landes zu folgen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mussten Sie lange nachdenken, ob Sie die Rolle als Krisenmanager übernehmen?

Nein, es war für mich ein Gebot der Menschlichkeit, das nun für einige Monate zu machen.

Für Sie ist es ja auch nicht die erste Flüchtlingskrise ...

Während des Jugoslawien-Kriegs war ich ein recht junger Polizeijurist bei der Bezirkshauptmannschaft. Da standen auf einmal 200 Menschen da, für die man ein Dach über dem Kopf finden musste. Das hat mich schon geprägt. Die Erfahrungen helfen mir schon.

Ist die heutige Situation mit damals vergleichbar?

Es war damals sicher herausfordernder. Man muss sagen, dass alle wahnsinnig viel gelernt haben. Auch durch die Flüchtlingskrise 2015. Die Einsatzorganisationen und die Zivilgesellschaft leisten nämlich wirklich Unglaubliches.

Ist das Thema Flüchtlinge ein Herzensthema für Sie?

Die Gebote der Menschlichkeit sollten für uns alle gelten und mein Beitrag ist eben dieser.

Was ist denn aktuell die größte Herausforderung?

Die Komplexität des Ganzen. Da spielen viele Stellen und Faktoren mit – bis etwa hin zum Datenschutz.

Was sind denn die nächsten Herausforderungen?

Jetzt müssen wir den Menschen helfen, Arbeit in der Nähe der Unterkünfte zu finden und Kinderbetreuung organisieren.

Sie sind dabei Vermittler?

Ich will nicht in die geordneten Abläufe der Einsatzorganisationen und Behörden eingreifen. Meine Arbeit findet an den Schnittstellen statt.

Fakten

  •  Reinhold Mayer wurde am 12. März 1956 in Oberndorf geboren und studierte an der Universität Salzburg Jus.
  • Von 1984 bis 2020 stand er als Beamter im Dienst der Landesverwaltung - 22 Jahre davon als Flachgauer Bezirkshauptmann.
  • Mayer hat Erfahrung aus dem Jugoslawien-Krieg und der Flüchtlingskrise von 2015.
  • Seit vielen Jahren engagiert sich Mayer ehrenamtlich in der Bergrettung und in einem katholischen Ritterorden.
  • Der Hofrat gilt als exzellenter Jurist und Kenner der Salzburger Verwaltung.
  • Im April holte ihn Landeshauptmann Haslauer aus dem Ruhestand, um den Flüchtlingseinsatz zu leiten.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)