Wird bald geräumt?

Nächstes Lobau-Protestcamp mutiert zur Partyzone

Der Protest gegen die Wiener Stadtstraße geht weiter. Starker Lärm und Verunreinigungen plagen die Anrainer. Wann wird hier geräumt?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit mehr als sieben Monaten wird nun schon gegen den ohnehin abgesagten Lobautunnel, aber auch gegen den längst beschlossenen Bau der Wiener Stadtstraße in Form von illegalen Camps in der Donaustadt protestiert. Doch während die Stadtregierung die besetzte Baustelle neben der U2-Station Hausfeldstraße Anfang Februar von der Polizei räumen ließ, ist die Baustelle in der Hirschstettner Straße 44 aktuell noch immer besetzt - wir berichteten.

Seit ein paar Tagen machen nun Gerüchte die Runde, dass auch hier demnächst geräumt wird. Eine Sprecherin der Asfinag dementiert auf Anfrage der „Krone“ solche Pläne aktuell noch. Man setze weiterhin auf Dialog mit den Aktivisten. Ein paar Hundert Meter weiter, in der Anfanggasse, befindet sich auf einer Grünfläche das einzige, legal angemeldete Protestcamp. Auch hier droht jetzt Ärger.

Anrainer gehen auf die Barrikaden
Nächtliche Ruhestörungen durch illegal veranstaltete Partyraves und Verunreinigungen plagen die Anrainer in dem gegenüberliegenden Wohngebiet. „Wir sind andauernden Menschenmassen, oft bis spätnachts, ausgesetzt. Natürlich musikalisch untermauert“, so ein verärgerter Bewohner, der in der Spargelfeldstraße lebt.

Auch der damit verbundene Müll und, dass es lediglich eine einzige Toilette für Hunderte von Menschen gibt, sorgt für großen Ärger. Gemeinderat Toni Mahdalik (FPÖ) kritisiert die Versammlung vor Ort seit der ersten Stunde. Er fordert die Stadt Wien einmal mehr auf, dem Ganzen ein rasches Ende zu setzen.

Zitat Icon

Ich habe als Bezirksvorsteher hier keine Handhabe. Ich selbst hätte bereits längst räumen lassen!

Ernst Nevrivy, Bezirksvorsteher Donaustadt (SPÖ)

Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (SPÖ) teilt den Unmut der Anrainer. „Ich habe als Bezirksvorsteher hier aber keine Handhabe. Ich selbst hätte bereits längst räumen lassen!“ Nebenan werden die Bauarbeiten nach der Winterpause vorangetrieben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 04. Juli 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: Krone KREATIV)