18.03.2022 22:47 |

Foitik zu GECKO-Abgang

„Output stand in keinem vernünftigen Verhältnis“

Bundesrettungskommandant Gerry Foitik hat seinen Job bei der Gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination GECKO hingeschmissen. In der „ZiB 2‘“ erklärte Foitik, dass es „viele Beweggründe“ für diesen Entschluss gegeben habe. „Die Energie, die ich für GECKO aufgewendet habe, stand in keinem vernünftigen Verhältnis zum Output“, so der Rokreuz-Chef.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Foitik betonte, er habe sich in seiner Pandemiestrategie an den Grundregeln der Empathie und Solidarität mit den Schwächsten orientiert. Zudem habe er die Arbeit von GECKO möglichst transparent gestalten wollen - schließlich sei man in dieser Position für die Menschen in Österreich verantwortlich. Doch auch die aktuelle Lage in der Ukraine hätte ihn zu diesem Schritt bewogen.

„Kann mit Virus nicht verhandeln“
„Man kann mit einem Virus nicht verhandeln, so wie man mit einem Herzinfarkt nicht verhandeln kann. Man kann sich nur schützen“, stellte Foitik klar, dass er die Maske noch immer für ein effektives Mittel in der Pandemie hält. Lüften, Homeoffice dort, wo es möglich ist, und die Impfung seien noch immer „das Gebot der Stunde für Solidarität“. Denn auch mit mildem Verlauf könne ein Betroffener tage- oder wochenlang im Bett liegen, gab der Rotkreuz-Manager zu bedenken.

Am Freitag hatte der neue Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) aufgrund der „äußerst angespannten Situation“ die Maskenpflicht in Innenräumen wieder eingeführt. Wie die neuen Quarantäne-Vorschriften aussehen - aktuell kann man sich erst nach fünf Tagen freitesten -, wollte Rauch nicht sagen. In seiner Pressekonferenz bestätigte der Nachfolger von Wolfgang Mückstein, dass Foitik aus GECKO ausscheidet. Der Minister erklärte, er habe sich bei Foitik dafür entschuldigt, dass sich einzelne Experten von der Regierung nicht berücksichtigt gefühlt haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)