Pläne liegen auf Eis

Steyr Automotive: Nein zu russischem Autokonzern

Nachdem immer mehr Unternehmen ihre russischen Verbindungen abbrechen, zog auch Steyr Automotive die Konsequenzen aus dem Krieg in der Ukraine. Die Kooperation zum russischen Autokonzern GAZ wird nicht wie geplant fortgesetzt, heißt es seitens des Unternehmens von Sigi Wolf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bis Mitte 2023 wird noch für den deutschen Lkw-Hersteller MAN gearbeitet, parallel dazu wird eine eigene Produktion für Busse und leichte Nutzfahrzeuge hochgezogen - soweit hat sich an den Plänen von Steyr Automotive nichts geändert. Einen großen Unterschied gibt es aber nun doch: Die Kooperation mit dem russischen Autobauer GAZ wird nicht fortgesetzt, teilte das oberösterreichische Unternehmen mit.

Steyr Automotive entwickelt komplett eigenständig Produkte und will auch die dafür notwendigen Teile den gesetzlichen Rahmenbedingungen entsprechend einkaufen, heißt es seitens Steyr Automotive. Was nach einem etwaigen Ende der Sanktionen gegen Russland passieren würde, lässt sich das Werk offen: „Solange gemeinsame europäische Maßnahmen einen Warenaustausch mit Russland sanktionieren, wird die Kooperation mit GAZ nicht wie geplant fortgesetzt.“

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)