Mo, 25. Juni 2018

Erstes Urteil

28.05.2011 15:27

Ägypten: Mubarak wegen Internet-Sperre bestraft

Erstmals seit seiner Entmachtung Mitte Februar ist ein Urteil gegen den früheren ägyptischen Staatschef Hosni Mubarak gesprochen worden. Ein Verwaltungsgericht in Kairo verhängte am Samstag wegen einer von Mubarak angeordneten Internet-Sperre eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 200 Millionen Pfund (23,48 Millionen Euro) gegen den 83-Jährigen.

Während der Massenproteste zu Jahresbeginn hatten die ägyptischen Behörden einige Tage lang sämtliche Internet- und einige Mobiltelefon-Verbindungen sperren lassen, um weitere Demonstrationsaufrufe zu unterbinden. Das Gericht sah darin eine ungesetzliche Maßnahme, die "der Volkswirtschaft Schaden zugefügt" habe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mubarak war am Dienstag wegen des Verdachts der Tötung von mehr als 800 Demonstranten und des Amtsmissbrauchs angeklagt worden. Er befindet sich derzeit in einem Krankenhaus in Sharm el-Sheikh unter Hausarrest. Wegen der Internet-Sperre wurden am Samstag auch andere Ex-Politiker verurteilt. Ex-Ministerpräsident Ahmed Nasif muss 40 Millionen, Ex-Innenminister Habib al-Adli 300 Millionen Pfund Strafe bezahlen.

Widersprüchliche Darstellungen vor Gericht
Über die Aussagen des ehemalige ägyptischen Vizepräsidenten Omar Suleiman während seiner Vernehmungen durch die Staatsanwaltschaft sind widersprüchliche Darstellungen aufgetaucht. Nach einem Bericht der Tageszeitung "Al-Masry Al-Youm" vom Samstag soll Suleiman Mubarak nicht belastet haben.

Zwei Tage zuvor hatte die Tageszeitung "Al-Akhbar" hingegen behauptet, Suleiman habe gegen seinen damaligen Chef schwere Vorwürfe erhoben. Mubarak habe über das tödliche Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen unbewaffnete Demonstranten detaillierte Kenntnis gehabt, soll Suleiman demnach vor den Staatsanwälten ausgesagt haben. Die Oberstaatsanwaltschaft äußerte sich offiziell nicht zu den laufenden Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.