03.03.2022 07:20 |

Bild zeigt Vorfall

Nach Sturz von Gondel: Wie konnte das passieren?

Nachdem am Dienstag ein 28-jähriger deutscher Skifahrer sieben Meter von einer Gondel in der Tiroler Wildschönau gestürzt war, ermittelt nun die Polizei. Sie will herausfinden, wer die Verantwortung für den Unfall trägt. Dieser Fall ist auch für den Chef der Alpinpolizei im Bezirk Kufstein nicht alltäglich. Ein Bild zeigt den spektakulären Zwischenfall.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„So etwas ist mir noch nie untergekommen“, bekräftigt Christoph Silberberger auf „Krone“-Nachfrage. Der leitende Alpinpolizist im Bezirk ermittelt nach dem Gondelsturz, wer die Schuld für diesen trägt. „Es geht darum, wer eine falsche Handlung gesetzt hat - der Betroffene oder das Liftpersonal. Es gibt Positionen, an denen sich das Personal aufhalten muss, um beispielsweise den Notausknopf zu drücken. Es gibt aber auch Verpflichtungen, die der Fahrgast hat“, erläutert Silberberger.

Zitat Icon

Wenn man die Meldung bekommt, dass jemand aus einer Gondel gestürzt ist, stellt man sich zuerst schon die Frage, wie das geht.

Christoph Silberberger, Chef der Alpinpolizei Bezirk Kufstein

Mann wollte wegen Corona in leerer Gondel sitzen
Der Deutsche liegt derzeit in der Innsbrucker Klinik und konnte erst mündlich vernommen werden. In einer ersten Aussage gab der 28-Jährige laut Silberberger an, er habe wegen des Coronavirus versucht, die Kabine noch zu erwischen - diese war nämlich leer. Doch dieser Versuch mündete in einem Sturz aus sieben Metern Höhe auf den Asphalt.

Skilehrer bastelte „Sprungtuch“
Dabei kam der Urlauber noch glimpflich davon: „Er hat einen Oberarmbruch und eine Wirbelverletzung. Am Arm wurde er operiert, der Wirbel heilt von selbst“, berichtet Silberberger. Dass der Deutsche verhältnismäßig „leicht“ verletzt wurde, hat er wohl dem beherzten Einsatz mehrerer Zeugen zu verdanken: Ein Skilehrer bemerkte, wie der Urlauber an der Gondel baumelte, riss eine Plane von einigen Rodeln und funktionierte diese mit der Hilfe von rund zehn Passanten zu einem Sprungtuch um, das den Fall des 28-Jährigen dämpfte.

Warnungen und Hinweisschilder nicht beachtet
Der Deutsche hatte zuvor alle Warnungen des Liftpersonals ignoriert und versucht, in eine Gondel einzusteigen, deren Türen sich bereits schlossen. Am Skiköcher hängend fuhr er mit der Kabine hinaus, ehe diese nach dem Nothalt über der Straße zum Stehen kam, auf die er schließlich stürzte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
13° / 27°
wolkig
11° / 27°
stark bewölkt
8° / 24°
wolkig
12° / 28°
wolkig
10° / 26°
wolkig
(Bild: Krone KREATIV)