Dokutheater

„Zehn Ave Maria“: Ein Theaterabend im Fegefeuer

Dokumentartheater hat in Linz jetzt schon eine richtige Tradition: Nach „Swap - Wem gehört die Stadt?“ und „Mythos Voest“ brachten Regine Dura und Hans-Werner Kroesinger nun mit „Zehn Ave Maria“ ein Stück über den Katholizismus in Oberösterreich auf die Bühne, das aber leider recht trocken geraten ist.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Prämisse des neuen Stücks ist zwar spannend, es enthält auch wieder viele Oberösterreich-Bezüge und die Teilung in die drei Themenblöcke „Paradies“, „Fegefeuer“ und „Hölle“ ist dramaturgisch geschickt. Auch das wandelbare Bühnenbild von Rob Moonen ist sehr reizvoll. Doch das Regie-Duo Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura, die auch für Text und Konzept verantwortlich ist, lässt dem Schauspielensemble des Landestheaters wenig Freiraum zum Spielen. Stattdessen wurde bei der Uraufführung am Samstagabend in den Linzer Kammerspielen über weite Strecken einfach vorgelesen. Ein sehr langer Zeitungsbericht über Missbrauch im Beichtstuhl, ein Pfarrbrief aus dem Jahr 1928, Stellungnahmen des berüchtigten Linzer Bischofs Franz Joseph Rudigier aus dem Jahr 1868 zu den sogenannten „Maigesetzen“ u. v. m.

Jene Szenen, in denen sich die Darsteller Corinna Mühle, Cecilia Perez, Christian Taubenheim, Angela Waidmann und Lutz Zeidler in ihren unzähligen Rollen besser entfalten konnten, gerieten dagegen um einiges lebendiger, humorvoller und satirischer - gerade der letzte Teil, in dem der Katholizismus vor dem Hintergrund der Konflikte der Gegenwart verhandelt wird, ließ einen im Theatersessel wieder etwas wacher werden. Kompliment an das Ensemble auch dafür, dass es gemeinsam die Rolle eines kurz vor der Premiere an Corona erkrankten Kollegen übernommen hat. Fazit: Mehr Dokumentation als Theater.

www.landestheater-linz.at - nächste Termine: 4., 8., 22. März.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)