Mo, 25. Juni 2018

14 Maßnahmen

20.05.2011 06:20

9-Mio.-Euro-Paket im Kampf gegen den Feinstaub

Es wäre schon fein, staubfrei durch den Winter zu kommen. Doch dem ist noch immer nicht so, auch in der kalten Jahreszeit 2010/2011 gab es etliche "Alarm-Tage". Weil die EU bereits mit dem Strafzettel wachelt - im Raum stehen 300.000 Straf-Euro pro Tag - hat das Land Steiermark am Donnerstag ein Luftreinhalte-Programm beschlossen.

Nicht nur die Grazer leiden unter dem Feinstaub, sondern auch Bezirke wie Leibnitz, Knittelfeld und Fürstenfeld. Deshalb unternimmt das Land einen weiteren Anlauf, das Problem in den Griff zu bekommen.

Die Regierer haben am Donnerstag ein neues Luftreinhalteprogramm verabschiedet, das sich aus 14 Maßnahmen zusammensetzt. Ziel ist es, bis zu 28 Tonnen Feinstaub jährlich zu vermeiden. "Wir setzen auf Fernwärme und ein Verbot von Festbrennstoff-Zweitheizungen bei viel Belastung, forcieren umweltfreundliche Heizsysteme, den Austausch alter Kessel, bessere Ampelschaltungen und schadstoffarme Öffis", sagt Landesrat Gerhard Kurzmann.

Wert des Pakets: neun Millionen Euro. Dass das EU-Strafzahlungen verhindert, bezweifeln die Grünen aber: "Der Verkehr wird ausgeklammert!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.