Mo, 24. September 2018

Von Brücke gestürzt

17.05.2011 18:45

Bus-Passagierin entdeckt toten Studenten in Fluss

Im steirisch-burgenländischen Grenzfluss Pinka ist am Montagabend eine männliche Leiche entdeckt worden. Eine Zeugin hatte den jungen Mann von einem Autobus aus im Wasser treibend entdeckt. Nach Informationen der "Krone" handelt es sich um einen 27-jährigen Studenten aus Salzburg, der vermutlich von einer Autobahnbrücke in den Tod gestürzt war.

Eine 31-jährige Burgenländerin war am Montagabend als Passagierin in einem Linienbus an dem Fluss entlanggefahren, als ihr im Gemeindegebiet von Pinggau im oststeirischen Bezirk Hartberg ein "ungewöhnlicher Gegenstand" im Wasser auffiel.

Wenig später ging die Frau - nun in Begleitung ihres Schwagers - noch einmal nachschauen und erkannte, dass es sich tatsächlich um einen toten Menschen handelte.

Junger Mann ohne Papiere
Nachdem die 31-Jährige Alarm geschlagen hatte, wurde der leblose Körper von Polizei und Feuerwehr geborgen. Der junge Mann hatte nach ersten Angaben der Exekutive keine Ausweispapiere bei sich, zudem waren seine Beine gebrochen - dennoch geht die Polizei nicht von einem Gewaltverbrechen oder etwa einem Autounfall aus.

Vielmehr dürfte sich der FH-Student laut Beamten selbst von einer Autobahnbrücke in die Pinka gestürzt haben und dann rund zwei Kilometer weit abgetrieben sein. Er war laut Obduktion wohl schon am Samstag verstorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.