Mi, 19. Dezember 2018

Jäger und VP dafür

16.05.2011 13:00

Jagen in Salzburg bald schon mit 16 Jahren möglich?

Zum Halali wird im Bundesland Salzburg in Zukunft womöglich auch schon mit 16 Jahren geblasen – auf Wunsch der Jägerschaft wird zurzeit eine Gesetzesänderung vorbereitet, die eine Senkung des Mindestalters von 18 auf 16 Jahre vorsieht, wie aus dem Büro des ressortzuständigen Landesrates Sepp Eisl (ÖVP) verlautete. Eisl erwartet, dass die Novelle noch in diesem Jahr den Landtag passiert.

Die Änderung im Salzburger Jagdgesetz soll es Jugendlichen bereits ab dem vollendeten 16. Lebensjahr ermöglichen, die Prüfung abzulegen. Auch wenn diese erfolgreich bestanden ist, wird es aber der Zustimmung der Eltern bedürfen, damit man mit 16 bei der Pirsch bereits von der Waffe Gebrauch machen darf.

"Wir haben gesagt, wenn einer mit 16 Jahren wählen gehen kann, soll er auch die Möglichkeit haben, die Jagdprüfung zu machen", begründete Landesjägermeister Sepp Eder den Vorstoß. Er wie auch Eisl denken insbesondere an junge Bauern: "Es besteht hier auch die Möglichkeit, dass unsere Landwirtschaftsschulen in Kooperation mit der Jägerschaft die Ausbildung je nach Nachfrage anbieten. Das ist für junge Bäuerinnen und Bauern eine interessante Zusatzausbildung", so Eisl.

Mit dem Koalitionspartner SPÖ hat die Volkspartei noch nicht gesprochen. "Aber ich sehe hier derzeit keine großen kontroversiellen" Standpunkte, so der Landesrat.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
„Ein großer Schritt“
EU einig über Verbot von Einweg-Plastik
Welt
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
System machtlos
Bub (13) bedroht Mitschüler mit Umbringen
Oberösterreich
„Krone“-Interview
Teamchef Foda: „Es gibt Wichtigeres als Fußball“
Fußball National
„Heiße Weihnachten“
Schöne Liz Hurley postet supersexy Bikini-Video
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.