Prozess in Linz

Rädelsführer steht nach Brandanschlag vor Gericht

Oberösterreich
11.02.2022 06:00

Nach einem Brandanschlag auf ein Polizeiauto am 14. November in Ebelsberg hat die Justiz schnell reagiert. Der Anstifter (20) zu dieser Aktion muss sich bereits am 23. Februar in Linz vor Gericht verantworten. 

Der 20-Jährige soll über soziale Medien Jugendliche aufgerufen haben, Böller abzuschießen, um die Polizei anzulocken und wenn die Beamten kommen, diese mit Steinen und Böller zu bewerfen. Bei der Versammlung soll er die Jugendlichen mit einer Rede eingeschworen haben. Einen 16-Jährigen forderte er schließlich auf, das Polizeiauto mit Benzin zu übergießen und anzuzünden. Was dieser auch tat.

Bis zu zehn Jahre Haft drohen
Die Anklage für den einschlägig vorbestraften Rädelsführer lautet unter anderem auf schwere gemeinschaftliche Gewalt. Strafrahmen bei einer Verurteilung: bis zu zehn Jahre.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele