Mi, 20. Juni 2018

Bis zum Jahr 2012

12.05.2011 18:44

EU strebt weiter gemeinsames Asylsystem an

Die EU-Staaten wollen sich bis zum Sommer auf ein gemeinsames Asylsystem verständigen. "Eine Mehrheit der Minister ist dem Aufbau eines gemeinsamen Asylsystems bis 2012 verpflichtet", sagte der ungarische Innenminister und amtierende Ratspräsident Sandor Pinter (Bild re.) am Donnerstag. Das Thema soll am 9. Juni von den EU-Innenministern erneut erörtert werden. Der Verhandlungen darüber sind derzeit festgefahren, auch Österreich lehnte bisher die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Richtlinienentwürfe ab.

EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström (Bild li.) betonte, Ziel sei eine politische Einigung über die entsprechenden Richtlinien vor Ende des Sommers. Die EU-Kommission werde noch Änderungen vorschlagen, um den bürokratischen Aufwand für die Staaten zu reduzieren. "Es gibt einen beachtlichen Willen im Rat, zu einem Kompromiss zu finden."

Die derzeit unterschiedlichen Asylsysteme seien "nicht hinnehmbar", betonte Malmström. Während ein Asylbewerber in einem Land eine Chance auf Anerkennung von 75 Prozent habe, könne er in einem anderen EU-Land nur eine Chance von unter ein Prozent haben. Dies verursache Kosten, führe zu Missbrauch und schaffe menschliches Leid.

Malmström: "Dänische Zollkontrollen prüfen"
Malmström versicherte, die Kommission werde die von Dänemark angekündigten neuen Zollkontrollen so genau und schnell wie möglich prüfen. Eine Klärung der Schengen-Regeln könnte nötig sein. Dazu wolle die EU-Kommission Leitlinien veröffentlichen. Wenn die Kriterien für die Einführung von Grenzkontrollen selbst geändert würden, sollte aus Sicht der EU-Kommission ein gemeinsamer Mechanismus festgelegt werden, "um zu verhindern, dass ihn ein Mitgliedsland einseitig aktivieren kann", sagte Malmström.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.