Do, 21. Juni 2018

Eishockey-WM

03.05.2011 23:08

Russland gewinnt Prestige-Duell gegen Slowakei

Russland hat am Dienstag bei der Eishockey-WM das Duell zweier Ex-Weltmeister gegen Gastgeber Slowakei mit 4:3 (2:1, 1:2, 1:0) gewonnen. Das Team sicherte sich damit in Gruppe A hinter Deutschland den zweiten Platz. Den Slowaken droht dagegen das frühe Ausscheiden, weil sie ohne Punkte in die Zwischenrunde gehen. Die weiteren Ergebnisse des Tages: Deutschland - Slowenien 3:2 (n.P.), Kanada - Schweiz 4:3 (n.V.) und Frankreich - Weißrussland 2:1 (n.V.).

Die 9.500 Zuschauer in der Ondrej Nepela Arena in Bratislava sahen einen spektakulären Auftakt: Schon nach 58 Sekunden brachte Alexander Radulow die Sbornaja in Front. Nur 30 Sekunden später glich Altstar Miroslav Satan, einer von sieben Weltmeistern von 2002 im Team der Gastgeber, mittels Direktabnahme aus. Danach wechselte die Führung mehrmals. Zunächst jubelten die Russen, als Ilja Nikulin zum 2:1 traf (19.). Dann drehten Marian Gaborik (31.) und Ladislav Nagy (33.) den Spieß um. Nach dem Ausgleich durch Nikulin (39.) stocherte Kapitän Alexej Morosow den Puck zum entscheidenden 4:3 über die Linie (44.).

Im Parallelspiel setzte sich Frankreich in Gruppe B gegen Weißrussland mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1; 1:0) nach Verlängerung durch und beförderte die Osteuropäer damit in die Relegation. Das Siegtor nach 46 Sekunden der Overtime erzielte Kevin Hecquefeuille, der bereits das 1:0 der Franzosen durch Sacha Treille vorbereitet hatte. Die Weißrussen sind am Donnerstag in der Abstiegsrunde der erste Gegner des am Mittwoch zwischen Österreich und Norwegen noch zu ermittelnden Letzten der Gruppe C.

Schweiz verliert nur knapp gegen Kanada
Am Nachmittag hatte die Schweiz gegen Kanada mit 3:4 (n.V.) verloren. Die Eidgenossen waren nach einem schwere Fehler von Torhüter James Reimer durch Raphael Diaz in Führung gegangen (13.). Im Mitteldrittel drehten die NHL-Stars aus Kanada aber mächtig auf. Jordan Eberle (32.) und John Tavares, der von einem Eigentor von Morris Trachsler profitierte (37.), brachten den WM-Mitfavoriten mit 2:1 in Führung.

Im Schlussdrittel gelang Felicien du Bois der Ausgleich (49.), Matthias Bieber vergab zudem für die Schweiz zwei Riesenchancen (Penalty/45., Konter/50.). Chris Stewart brachte Kanada neuerlich in Führung (57.), die Andres Ambühl 82 Sekunden vor Schluss aber noch ausglich. In der Verlängerung traf Alex Pietrangelo zum kanadischen Sieg.

Deutschland siegt im Penaltyschießen
In Gruppe A in Bratislava feierte Deutschland nach den Überraschungen gegen Russland und die Slowakei auch im dritten Spiel einen Sieg, den Frank Hördler im Penaltyschießen fixierte. Allerdings waren die Slowenen ein härterer Brocken als erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.