15.01.2022 08:00 |

Europark-Ausbau

Erweiterung an die Stadt weitergespielt

Die Blockade der Landes-Grünen zur Europark-Erweiterung geht weiter. Wie berichtet, fehlt auf der Standortverordnung nur die Unterschrift von Landesvize Heinrich Schellhorn. Auch der Regierungspartner Neos fordert ihn auf, sich in der Causa zu bewegen. Die Stadt Salzburg könnte den Ausbau der Einkaufszentrums selbst forcieren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Um die Standortverordnung für die Erweiterung des Europarks umsetzen zu können, muss die Landesregierung einstimmig den Beschluss dazu fassen. Da Landesvize Heinrich Schellhorn (Grüne) die Unterschrift verweigert, passiert jetzt nichts. Übrigens: 33 der 36 Landtagsabgeordneten sind für den Ausbau des Einkaufszentrums. Kritik an der grünen Blockadehaltung kommt auch vom Koalitionspartner Neos. „Die Grünen müssen sich bewegen, hier werden wir auch weiterhin koalitionsinterne Überzeugungsarbeit leisten“, sagt Klubobmann Sepp Egger. In der Zwischenzeit hat sich der politische Blick auch auf die Landeshauptstadt gerichtet. Denn mit einer Ortskernausweisung könnte das Problem gelöst werden. Landeshauptmann Wilfried Haslauer will sich da aber nicht einmischen. Diese Möglichkeit müssen die Experten in der Stadt prüfen, lässt er auf „Krone“-Anfrage ausrichten. Der Ball liegt somit auch bei Stadtchef Harald Preuner.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol