04.01.2022 16:24 |

65,84% der Bevölkerung

20 Millionen Italiener haben Booster erhalten

20 Millionen Italiener haben eine Auffrischungsdosis erhalten. Das entspricht 65,84 Prozent der Bevölkerung, die in den letzten fünf Monaten die zweite Dosis erhalten haben. 48 Millionen Italiener (89 Prozent der Bevölkerung im Alter von über zwölf Jahren) haben eine Impfdosis erhalten, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

Die zweite Impfdosis wurde 46,4 Millionen Italienern (85 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahre) verabreicht. 365.930 Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren (zehn Prozent der Altersgruppe) haben die Impfung erhalten. Seit Beginn der Impfkampagne vor einem Jahr wurden 112 Millionen Dosen verabreicht.

15 Millionen Impfungen im Jänner
Der für die Impfkampagne zuständige Regierungskommissar Francesco Figliuolo berichtete, dass das Gesundheitsministerium im Monat Jänner 26 Millionen Dosen von Moderna- und Pfizer-Vakzine zur Verfügung stellen wird. Im Dezember wurden 14,5 Millionen Dosen verabreicht, im Jänner dürften es laut Schätzungen 15 Millionen sein.

Fünfter Corona-Impfstoff bald im Einsatz
Im Jänner wird Italien drei Millionen Dosen des Impfstoffes Novavax erhalten. „Dies ist der neue Impfstoff, der nach traditionellen Prinzipien hergestellt wird. Manche sagen, dass es diejenigen überzeugen kann, die den heutigen Impfstoffen gegenüber zögerlich sind“, so Gesundheits-Staatssekretär Andrea Costa.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).