Waffe fiel zu Boden

Flintenschuss zu Silvester trifft Frau ins Bein

In Weiden a. d. March im Bezirk Gänserndorf (Niederösterreich) hat ein 28-Jähriger in der Silvesternacht mit einer Schrotflinte hantiert. Der Einheimische hatte nach Polizeiangaben zunächst einmal in die Luft geballert, danach fiel ihm die Waffe auf den Boden. Dabei löste sich ein weiterer Schuss, der eine Frau (20) ins Bein traf. In Niederösterreich ereigneten sich zum Jahreswechsel außerdem zahlreiche Pyro-Unfälle, darunter einer mit tödlichem Ausgang, und mehrere kleinere Brände.

Alarmiert wurde die Exekutive in den Bezirk Gänserndorf kurz nach Mitternacht. Der 28-Jährige - er hatte 0,78 Promille - hatte dort vor mehreren anwesenden Personen mit der Schrotflinte hantiert. Die verletzte 20-Jährige wurde nach der Versorgung an Ort und Stelle in das Landesklinikum Mistelbach gebracht. Die Flinte wurde sichergestellt, ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Der Niederösterreicher wird außerdem der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt. Im Raum steht der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung.

23-Jähriger stirbt bei Kugelbomben-Explosion
Gleich mehrere Vorfälle gab es im Bundesland im Zusammenhang mit Feuerwerken. Der tragischste ereignete sich in Klausen-Leopoldsdorf (Bezirk Baden), wo ein 23-Jähriger ums Leben kam. Schwer verletzt wurde ein 59-Jähriger in Schweiggers (Bezirk Baden). Der Waldviertler hatte sich beim Zünden über eine Feuerwerksbatterie gelehnt und wurde im Gesicht getroffen. In Puchberg am Schneeberg (Bezirk Neunkirchen) wollte ein 26-Jähriger den Abschuss einer Kugelrakete aus einem PVC-Rohr mit seinem Smartphone festhalten. Dazu beugte er sich über das Rohr, was schiefging und ebenfalls mit Verletzungen im Gesichtsbereich endete.

Pkw in Flammen
Zu einem Wohnhausbrand kam es in Auersthal (Bezirk Gänserndorf). Dort war eine bereits zuvor gezündete Feuerwerksbatterie unter ein Carport gestellt worden. Glosende Reste fingen aufgrund von Windböen Feuer, die Flammen griffen auf Carport und Wohnobjekt über. Der Eigentümer machte dem Brand mit einem Gartenschlauch selbst den Garaus. In Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) stand am Freitagabend ein Pkw in Flammen, kurz davor hatten Jugendliche in der Nähe des Wagens Feuerwerkskörper entzündet.

Zigarettenautomat gesprengt
Am Silvestertag kam es im Bundesland auch zu zwei aufsehenerregende Sachbeschädigungen. In Krems wurde bereits in der Nacht auf Freitag ein Zigarettenautomat mithilfe von pyrotechnischen Gegenständen gesprengt. Auf einem Lkw-Parkplatz an der Weinviertler Schnellstraße (S3) gab es am Freitagnachmittag eine Explosion bei einer Toilettenbox, auch hier waren Feuerwerkskörper im Spiel.

Nicht zuletzt wurde am letzten Tag des Jahres 2021 auch gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. In Pöchlarn (Bezirk Melk) nahmen rund 85 Personen an der Versammlung mit dem Motto „Nein zum Impfzwang“ teil. Verzeichnet wurden 23 Anzeigen, der Großteil wegen Missachtens der Maskenpflicht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
1° / 5°
bedeckt
1° / 4°
bedeckt
2° / 6°
leichter Regen
2° / 7°
stark bewölkt
0° / 3°
bedeckt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)