22.12.2021 12:16 |

„Störungen reduzieren“

England verkürzt die Quarantäne für Infizierte

Corona-Infizierte können in England künftig bereits nach sieben statt nach zehn Tagen ihre Quarantäne verlassen. Voraussetzung dafür ist, dass Schnelltests an Tag sechs und sieben negativ ausfallen. Damit sollen Ausfälle im Gesundheitssystem und anderen systemrelevanten Branchen reduziert werden. Die neue Regelung solle „die Störungen im Alltag der Menschen reduzieren“, so der britische Gesundheitsminister Sajid Javid.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es sei wichtig, dass alle sich regelmäßig testen und sich bei positivem Ergebnis isolieren. In London, wo die Omikron-Variante besonders rasant um sich greift, sind bereits in etlichen Krankenhäusern und Rettungsdiensten viele Beschäftigte gleichzeitig ausgefallen.

Regelung soll Schutzeffekt haben
Der britischen Gesundheitsbehörde UKHSA zufolge soll diese Regelung einen ähnlichen Schutzeffekt haben wie die standardmäßige zehntägige Quarantäne. Betroffenen wird empfohlen, trotzdem auch nach Tag sieben weiter ihre Kontakte zu reduzieren und wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Schottland, Wales und Nordirland entscheiden eigenständig über ihre Corona-Maßnahmen und haben noch nicht bekannt gegeben, ob sie sich der Regelung anschließen.

Fakten

Großbritannien ist wegen der grassierenden Omikron-Variante derzeit auch im Fokus der österreichischen Gesundheitsbehörden. Medienberichten zufolge erwägen diese, das Vereinigte Königreich ebenso wie Dänemark, Norwegen und die Niederlande zum „Virusvariantengebiet“ zu erklären. Die Einstufung als Virusvariantengebiet käme einem Einreisestopp gleich. Österreich würde nur noch hierzulande ansässige Personen einlassen, wobei sich diese dann verpflichtend zehn Tage lang isolieren müssten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).