16.12.2021 07:24 |

Prozess in Innsbruck

Mutter brach Baby den Schädel - vier Jahre Haft

Was passiert ist, das wisse sie nicht. Sie habe kurz das Zimmer verlassen, das Baby mit dem älteren Sohn alleine gelassen. Als sie zurückkam, sei der Säugling neben der Wiege gelegen. Sie plädiert beim Prozess in Innsbruck auf unschuldig. Für die Ärzte aber ist klar: Dem Säugling wurde massive stumpfe Gewalt angetan. Durch Schütteln oder Treten.

Nach Wochen im Krankenhaus war das Frühchen daheim bei der Familie. Kurze Zeit später wurde die Rettung alarmiert: Wie die 25-jährige Angeklagte schildert, sei ihr Kind plötzlich neben der Wiege gelegen, später bewusstlos und blass geworden. Die Ärzte diagnostizierten massive Hirnblutungen und gleich drei Schädelfrakturen!

Der Gerichtsmediziner präzisiert: „Die Blutungen könnten mit einem Schütteltrauma erklärt werden.“ Das Kind wurde vermutlich festgehalten und geschüttelt – ohne, dass der Kopf stabilisiert wurde. Die Schädelfrakturen rührten wohl von stumpfer Gewalt her. Ein Bruch wies gar eine Stufenbildung auf. Das bedeutet, dass der Knochen eingedrückt wurde. „Es ist von schweren Dauerfolgen auszugehen“, so der Gutachter.

Zitat Icon

Es ist von schweren Dauerfolgen auszugehen.

Ein Gutachter

Die Verteidigerin und die Familie der Angeklagten sagen, die 25-Jährige sei eine liebevolle Mutter, die ihren Kindern nie etwas antun würde. Sie selbst meint, der große Bruder des Babys sei hyperaktiv sowie grob und habe ihn vielleicht aus der Wiege gezogen. Der Sohn war damals zweieinhalb.

Mutter schuldig gesprochen
Der Schöffensenat fällt einen Schuldspruch, denn die Verletzungen seien nur durch Gewalt der Mutter – der einzigen Erwachsenen, die damals beim Kind war – zu erklären: Vier Jahre unbedingte Haft. Die Verteidigerin legte sofort volle Berufung ein.

Melina Mitternöckler
Melina Mitternöckler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
0° / 4°
wolkig
-1° / 4°
heiter
-1° / 2°
stark bewölkt
-1° / 3°
heiter
-0° / 5°
heiter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)