16.12.2021 06:00 |

Arzt übt Kritik

Mürztal: Schwangere konnten nicht versorgt werden

„Die medizinische Versorgung im Mürztal geht langsam, aber sicher den Bach runter“: Das sagt Herbert Becvar, Allgemeinmediziner in Neuberg an der Mürz. Die Asylunterkunft in Steinhaus am Semmering bringt das System nun ins Wanken: Vier schwangere Frauen mussten in eine andere Unterkunft verlegt werden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

600 Menschen leben in Steinhaus am Semmering. Und bis zu 250 Flüchtlinge kann das Innenministerium im „Haus Semmering“ unterbringen – darüber, wie viele es derzeit sind, will man auf Anfrage keine Auskunft geben.

Doch die ärztliche Versorgung ist gefährdet, sagt Herbert Becvar aus Neuberg. Er ordiniert zweimal pro Woche im Asylheim. „Normalerweise habe ich im Jahr drei, vier schwangere Patientinnen. Im Herbst waren es plötzlich acht Neuankömmlinge, von denen man nicht einmal weiß, in welcher Woche sie sind.“

Keinen Nachfolger als Frauenarzt
Händeringend suchte Becvar nach Frauenärzten. „Aber alle sind randvoll. Manche nehmen keine Flüchtlinge, weil sie einen Dolmetscher brauchen.“ Vier der acht Frauen mussten schließlich nach Graz verlegt werden, wie das Innenministerium bestätigt. In der Umgebung seien zu wenige Frauenärzte ansässig.

Ein Problem, das nur Flüchtlinge betrifft? „Nein“, sagt Becvar. „Es trifft auch die österreichische Bevölkerung. Und zwar die, die sich keinen Privatarzt leisten können und aufs Kassensystem angewiesen sind.“ Viele der Ärzte im Mürztal sind kurz vor der Pensionierung. „Ich sollte auch schon in Pension sein, ich bin 65, aber mache noch weiter. Einen Nachfolger habe ich – wie so viele – nicht.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
0° / 1°
Schneefall
-1° / -1°
Schneefall
-1° / 1°
Schneefall
0° / 1°
bedeckt
-1° / 3°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)