14.12.2021 06:30 |

Impfpflicht umsetzbar?

Bezirkshauptmannschaften: „Wir sind am Limit“

Im Februar soll in Österreich eine allgemeine Impfpflicht in Kraft treten. Die Bezirksverwaltugsbehörden müssen die Strafen dann umsetzen - doch an Personal dafür fehlt es, die Verantwortlichen zittern vor der Flut an Akten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wenn die Impfpflicht im Februar in Kraft tritt, werden die Strafreferenten in den Bezirkshauptmannschaften alle Hände voll zu tun haben. Sie sind es, die die Verfahren von Verweigerern abwickeln müssen – und zwar neben all den anderen Dingen. „Wir sind am Limit – und müssen damit rechnen, dass Tausende Verfahren auf uns zukommen“, sagt Christian Sulzbacher, Bezirkshauptmann von Liezen in der Steiermark. „Wir haben vier Strafreferenten plus Assistenzkräfte. Die Zusatzbelastung wird kaum zu schaffen sein.“ Sulzbacher fordert deswegen mehr Personal.

Auch Rüdiger Taus, Bezirkshauptmann in Weiz, schildert ähnliche Sorgen. „Wir rechnen mit etwa 10.000 Personen, die sich nicht impfen lassen. Dafür sind wir nicht gerüstet, wir schaffen es nicht, das in dieser Kürze abzuarbeiten.“ Vor allem, wenn die Betroffenen nicht einfach die Strafe bezahlen, sondern Einspruch einlegen, wird es kompliziert und zeitaufwendig für die Beamten – ein Bedenken, das auch der Bezirkshauptmann von Bruck-Mürzzuschlag, Bernhard Preiner, teilt. „Von den Einsprüchen wird abhängen, wie viel zusätzliche Arbeit wirklich auf uns zukommt.“

Landeshauptmann diskutiert noch
Fest steht: Verstärkung muss her. „Oder die Verfahren werden zentralisiert abgearbeitet – diese Möglichkeit sieht der Gesetzesentwurf nämlich auch vor“, sagt Taus. Aus dem Büro von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) heißt es: „Eine entsprechende Arbeitsgruppe wurde eingerichtet.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-2° / 5°
stark bewölkt
-3° / 5°
stark bewölkt
-3° / 4°
stark bewölkt
1° / 5°
wolkig
-3° / 4°
wolkig
(Bild: Krone KREATIV)