11.12.2021 16:58 |

Regeln angepasst

FFP2-Masken und Ein-Meter-Abstand im Gottesdienst

Im Zuge der Öffnungsschritte nach Ende des allgemeinen Lockdowns passt die Katholische Kirche ihre Regeln für Gottesdienste an: Der Mindestabstand zwischen den Gläubigen wird auf einen Meter reduziert. Bei allen öffentlichen Gottesdiensten sowohl in der Kirche als auch im Freien sowie bei religiösen Feiern aus einmaligem Anlass (Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung) ist eine FFP2-Maske zu tragen. Chorgesang ist mit 2G-Nachweis wieder möglich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Alle, die einen liturgischen Dienst versehen, müssen einen 3G-Nachweis erbringen, hieß es in einer Kathpress-Aussendung. Die Weihwasserbecken dürfen wieder gefüllt werden. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr und Personen, die mit ärztlicher Bestätigung aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Schwangere und Kinder von sechs bis 14 dürfen statt der FFP2-Maske einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Um den Mindestabstand zwischen den Gottesdienstbesuchern einzuhalten, sind Vorkehrungen wie das Absperren von Kirchenbänken vorzunehmen.

Strengere Regeln in Oberösterreich
Eine entsprechende Rahmenordnung der Bischofskonferenz gilt ab Sonntag. Diese ermöglicht den Diözesen wie zuletzt eine regional autonome Vorgehensweise bei der Corona-Bekämpfung. So sind sowohl Verschärfungen als auch Erleichterungen im Gleichklang mit staatlichen Bestimmungen möglich.

Dieser Bestimmung folgend hat der Bischof der Diözese Linz, Manfred Scheuer, per Dekret verfügt, dass angesichts der weiterhin angespannten pandemischen Situation in Oberösterreich in seiner Diözese noch bis 17. Dezember die bisherige Rahmenordnung gilt, also ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden muss und auch der Chorgesang ausgesetzt bleibt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)