Frust in Tanzschulen

Wieder kein Ball: „Debütanten sind sehr traurig“

„Wir haben alle Bälle bis Weihnachten abgesagt“, gibt Christoph Hippman, Tanzschulbesitzer in Wels, Einblick in das Dilemma. Für das Palais Kaufmännischer Verein in Linz erfüllten sich „die schlimmsten Erwartungen“, seufzt Geschäftsführer Gerhard Zellinger: 30 Bälle fallen ins Wasser.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Alle Bälle und alle Weihnachtsfeiern großer Firmen, die im Palais Kaufmännischer Verein stattgefunden hätten, müssen aufgrund des Lockdowns gestrichen werden. „Ein harter Verlust, wir sind ein Verein und bekommen keine Subventionen“, gesteht Geschäftsführer Gerhard Zellinger. Schon die zweite Ballsaison gehen er und sein kleines Team nun in Kurzarbeit. „Aber wir werden durchtauchen!“, bleibt er zuversichtlich.

Hoffen auf Frühling
Die Tanzschule Horn in Linz musste über Nacht vier Bälle absagen. „Wir zahlen gerade 5000 Karten, die bereits verkauft wurden, zurück“, sagt Fabian Horn. Enttäuscht ist auch Christoph Hippmann von der Tanzschule in Wels: „Wir mussten fünf Bälle in fünf Bezirken absagen, die Jugendlichen sind sehr traurig!“ Tausende Schüler müssen nun ihre bereits gekauften weißen Kleider und ihre Anzüge im Kasten hängen lassen. „Die meisten haben den Entfall ihres Debütantenballs bereits im Vorjahr erlebt. Nun wird es wieder nichts. Wir hoffen, dass es im Frühling klappt“, so Hippmann.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?