12.11.2021 11:00 |

Verwirrte Kunden

Salzburg gurgelt: PCR-Tests mit Leitungswasser

Die neuen Testkits bei Spar und Co. sind ab jetzt kleiner und laut dem Hersteller „benutzerfreundlicher“. Warum? Anstatt der Gurgeltests samt Flüssigkeit mit jeweils zwei Röhrchen gibt es ab jetzt nur noch jeweils ein Röhrchen ohne Flüssigkeit. Kein Fehler vonseiten Novogenias, sondern eine Änderung, die verwirrt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Schlange bei der Spar-Kasse ist wie immer mittags etwas länger. Doch am Donnerstag kam Verwirrung bei den Kunden dazu. Und zwar aufgrund der PCR-Gurgeltests, die schon vor zwei Wochen Fragen zum genauen Ablauf offen ließen. Kaum aber hat sich Salzburg an das Spuckverfahren gewöhnt, ist schon wieder alles anders: Ausgabe ohne Flüssigkeit.

„Die brauchst du nicht zu nehmen, da fehlt ja die Flüssigkeit“, so ein Kunde. „Das Testsackerl geb’ ich an der Kasse wieder zurück!“ Die Mitarbeiterin dort aber entgegnete, man müsse sich dafür Kochsalzlösung in der Drogerie kaufen.

Nicht nur, dass so das Testen viel umständlicher werden würde, auch mögliche Kosten könnten dadurch entstehen. Eine Flasche Kochsalzlösung bei dm kostet rund drei Euro. Der Sparkonzerns aber stellt klar: „Leitungswasser reicht für die Tests. Die Kunden müssen sich dafür keine Kochsalzlösung kaufen.“ Warum aber plötzlich einfaches Wasser? „Wir haben halt gemerkt, dass der Test auch mit Wasser funktioniert“, so Hersteller Novogenia. Ob die Tests dadurch ungenauer werden würden, verneint Novogenia. Zudem braucht es auch nicht mehr zwei Teströhrchen pro Person, eines reicht. „Für die Logistik ist das einfacher. “

Zitat Icon

„Wir haben halt gemerkt, dass der Test auch mit Wasser funktioniert.“

Novogenia

Dass sich das Land zwischen all den täglichen Änderungen aber nicht mehr auskennt, zeigt sich deutlich durch die verwirrende Situation an der Spar-Kasse.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?