Süßes oder Saures?

Grenze zwischen Halloween feiern und Vandalismus

Ein schlechter Streich oder ein Vorgeschmack auf die Halloween-Nacht am 31. Oktober? Drei 18-jährige Linzer kurvten in der Nacht auf Donnerstag durch die Innenstadt und beschossen Passanten mit Kürbissen und Eiern, die übrigens noch dazu gestohlen waren. Das Trio wird ebenso angezeigt, wie jeder andere, der die Grenze zwischen Halloween feiern und Vandalismus überschreitet.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nachts um ein Uhr in der Coulin- und der Kärntner Straße mitten in Linz mit Eiern und Kürbissen beschossen zu werden, ist kein Spaß mehr. Eine 25-jährige Frau aus Altenfelden wurde am Brustbein getroffen und rief die Polizei, ein Passant hatte sich zum Glück das Kennzeichen des schwarzen Fahrzeuges gemerkt. An der Unteren Donaulände war Schluss mit lustig: Die Polizei stoppte die drei 18-Jährigen, die zuvor schon in Urfahr und Linz-Süd ihr Unwesen getrieben haben sollen – nun setzt es Anzeigen.

Auch für strafunmündige Kinder
Das sollten sich alle zur Herzen nehmen, die in der kommenden Halloweennacht mit dem Spruch „Süßes oder Saures?“ mit mehr oder weniger lustigen Streichen drohen. Die Polizei mahnt zur Vorsicht: Was Kinder und Jugendliche für „harmlos“ halten, kann durchaus strafbar sein. Ruhestörungen, beschmierte Hausfassaden oder Autos, brennende Gegenstände in Mülltonnen oder Briefkästen oder zerstörte Blumenbeete können auch für strafunmündige Kinder unter 14 erhebliche Folgen haben. Auf sie bzw. ihre Eltern können zivilrechtliche Klagen und eine Wiedergutmachung zukommen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?