24.10.2021 11:00 |

Verschärfungen drohen

Corona als Damoklesschwert für Salzburgs Gemeinden

Die Corona-Situation in Salzburg bleibt weiterhin angespannt: Wieder gab es mehr Neuinfizierte als Genesene, wieder stieg die 7-Tage-Inzidenz. Einige Gemeinden müssen kommende Woche Verschärfungen befürchten, wie beispielsweise Radstadt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Das Damoklesschwert hängt über der Stadtgemeinde“, unterstreicht Bürgermeister Christian Pewny (FPÖ). Mit Stand Samstag waren etwa 75 Bewohner aktiv mit dem Coronavirus infiziert - so viele, wie zu diesem Zeitpunkt in keiner anderen Pongauer Gemeinde. Cluster haben sich dort gebildet, bedingt durch eine Hochzeit und Veranstaltungen wie dem Ausflug des Seniorenbundes. Die Gemeinde ist genauso wie St. Martin im Tennengebirge, Seeham oder Abtenau im Blickfeld der Verantwortlichen, erklärt Gesundheitsreferent Christian Stöckl: „Wir haben aber die Cluster wie beispielsweise in Radstadt gut unter Kontrolle.“

Gespräche zu möglichen Verschärfungen ab nächster Woche

Man werde die Zahlen genau beobachten – auch im Hinblick auf die Impfrate. „Am Montag gibt es dann das nächste Gespräch“, weiß auch Pewny. Nichtsdestotrotz versucht der Stadtchef zu kalmieren: „Es ist bereits ein Abflachen der Zahlen zu erkennen.“ Ob dies reicht, um Verschärfungen wie Ausgangsbeschränkungen zu vermeiden, wird sich zeigen. Pewny wird jedenfalls trotz der bekannten FPÖ-Haltung die Maßnahmen mittragen: „Ich bin für meine Bevölkerung da.“

Nach wie vor gelten in den Tennengauer Gemeinden Adnet, St. Koloman und Annaberg-Lungötz Ausgangsbeschränkungen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?