22.10.2021 11:50 |

Ergebnis am Abend

Verschärfungen? Krisengipfel bei Schallenberg

In seiner neuen Rolle als Bundeskanzler berät Alexander Schallenberg (ÖVP), der sich derzeit noch beim EU-Gipfel in Brüssel befindet, am Freitagabend mit Regierungskollegen und den Landeshauptleuten über die aktuelle Corona-Lage. Bereits am Vortag hatte er angekündigt, dass man in Österreich mehr Menschen zum Impfen bringen müsse. Was etwaige neue Verschärfungen angeht, sei „nichts ausgeschlossen“. Gegen 22 Uhr wollen Schallenberg und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) vor die Kameras treten.

In dieser Woche stiegen die Neuinfektionszahlen wieder deutlich und liegen nun schon den dritten Tag in Folge bei teils deutlich mehr als 3500. Auf der Corona-Ampel leuchten seit Donnerstag nun drei Bundesländer in Rot: Salzburg, Nieder- und Oberösterreich. „Hohes Risiko“ gilt neu in Wien, Tirol und Vorarlberg, Kärnten und die Steiermark bleiben orange. Einzig im Burgenland gilt noch mittleres Risiko.

Am Abend werden sich im Bundeskanzleramt Schallenberg und Mückstein mit Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) und den per Video dazugeschalteten Landeshauptleuten beraten. Im Anschluss wollen Kanzler und Gesundheitsminister über die Ergebnisse informieren.

Schallenberg beklagt „Pandemie der Ungeimpften ohne Not“
Wohin die Reise gehen muss, hatte Schallenberg bereits am Vortag klargemacht, als er eine „Pandemie der Ungeimpften ohne Not“ beklagte. Für Ungeimpfte werde es künftig „schwierig“ werden - es gelte, die Impfrate in der Bevölkerung weiter zu steigern. Ein Problem dabei: Laut aktuellen Daten des Austrian Corona Panel Projects (ACPP) der Uni Wien ist „der Pool der Impfbereiten so gut wie vollständig ausgeschöpft“. 

Die Bundeshauptstadt ist, was Verschärfungen betrifft, schon einen Schritt weiter - seit Monaten bei der Bekämpfung der Pandemie mit strengeren Corona-Regeln als im restlichen Österreich voran, kündigte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Donnerstag an, auch im November an seinem Kurs festzuhalten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)