„Olaf“ aus Obernberg

Innviertler Teddybär schickte ein Selfie aus All

Gesprungen ist er nicht, aber coole Bilder hat er mit auf die Erde gebracht: „Olaf“, das Maskottchen der MS Obernberg am Inn. Zwölf Innviertler Schüler hatten den Teddybär mit einem Helium-Ballon – wie einst Felix Baumgartner, nur mit weniger Tam-Tam – in die Stratosphäre und damit ins Weltall gebracht. Eine Premiere!

„Die 14-Jährigen der Mittelschule Obernberg sind die jüngste Schülergruppe Östereichs, der jemals eine Stratospährenflug in diese Höhe gelungen ist“, freut sich Lehrer Hannes Eichsteininger im Gespräch mit der „Krone“. Jetzt, 20 Tage nach dem Ausflug in 38.000 Meter Höhe an den Rand des Weltalls, konnten die Bilder ausgewertet werden.

Nach der turbulenten Landung des Ballons mit „Olaf“ und einer Menge Technik an Bord 300 Kilometer vom Startpunkt entfernt auf einem Baum, war unklar, ob es überhaupt Bilder geben wird.

Jetzt sind sie da und auch ein Video mit „Olaf“ als „Austronaut“.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)