Schlimmer Verdacht

Drogen-Zahnarzt: 4000 Kinderporno-Fotos gehortet?

Wegen Drogenweitergabe wurde ein Linzer Zahnarzt (nicht rechtskräftig) verurteilt. Nun stellte sich heraus: Er soll auch 4000 kinderpornografische Aufnahmen gehortet und außerdem seine Mitarbeiterinnen in der Umkleidekabine heimlich gefilmt haben.

Die Aufnahmen befinden sich auf Festplatten und USB-Sticks, die die Polizei in der Wohnung des 58-Jährigen sichergestellt haben soll. Der Arzt soll jungen Mädchen Cannabis, Ecstasy-Tabletten und Kokain zum gemeinsamen Konsum überlassen haben. Dafür wurde er im August - nicht rechtskräftig - zu fünf Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt.

Videos gefunden
Die Ermittler sollen auch Videoaufnahmen gefunden haben, auf denen Mitarbeiterinnen in der Umkleidekabine zu sehen sind.

Anklage kommt
Die Staatsanwaltschaft will nächste Woche wegen Datenschutzvergehen und Kinderpornografie Anklage erheben. Strafdrohung: bis zu drei Jahre Haft.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol