Bergkarabach-Konflikt

Kinder-Fußballteam von Grenzpolizisten bedroht!

Zehn Monate nach der Niederlage der armenischen Streitkräfte im Krieg um die Vorherrschaft in der Nagorno-Karabach-Region meldet Armenien neue Spannungen in der Grenzen-Region. Hunderte aserbaidschanische Soldaten sollen seit Mai in Armenien einmarschiert sein, vor allem in die Provinzen Syunik und Gegharkunik. Jetzt haben aserbaidschanische Grenzpolizisten einen Bus einer armenischen Jugendfußballmannschaft aufgehalten und die drinnen sitzenden Kinder bedroht. 

Laut dem Menschenrechtsombudsmann der Bergkarabach-Region Gegham Stepanyan handelt es sich um Kinder zwischen 14-16 Jahren. Sie sollen illegal von sogenannten aserbaidschanischen Grenzpolizisten aufgehalten worden sein. Die bewaffneten Männer entfernten (kratzten mit einem Riesenmesser) auch die Bergkarabach-Flagge vom Kleinbus der Mannschaft.

Dabei handelt es sich - gemäß dem Obudsmann - um eine große Missachtung der Rechte der Kinder. Das Messer, das beim Abkratzen der Flagge der fraglichen Region benützt wurde, löste auch Entsetzen im Internet aus.

Der Name der Fußballmannschaft soll „Artsakh“ sein. Das ist auch eine gängige Bezeichnung von Bergkarabach. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol