18.09.2021 09:00 |

Am Rupertikirtag

Stadt Salzburg lehnt schärfere Corona-Regeln ab

Die Stadt Salzburg gilt als Corona-Hochrisikogebiet. Stadtchef Harald Preuner macht für steigende Infektionszahlen Reiserückkehrer und Ungeimpfte verantwortlich. Von regional schärferen Maßnahmen hält er aber nichts. So soll der Rupertikirtag wie geplant am Mittwoch mit 3-G-Regel starten. Die Maskenpflicht in Magistratsgebäuden könnte sogar gelockert werden.

Schärfere Corona-Maßnahmen seien Sache des Bundes, meint Salzburgs Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP). Zwar könnte auch das Land strengere Maßnahmen verordnen, für die Stadt Salzburg kommen solche – etwa in Form einer Ausreisetestpflicht wie derzeit in Braunau (OÖ) – nicht infrage. „Dafür müsste man den ganzen Zentralraum abriegeln“, sagt Preuner.

Auch eine vom Land angedachte – immerhin freiwillige – 2-G-Regel für den Rupertikirtag lehnt er ab. „Es gibt ohnehin kein Bierzelt und das Gelände darf nur mit 3-G-Nachweis betreten werden. Damit erfüllt der Kirtag die geltende Bundesverordnung“, räumt Preuner ein und warnt vor einer Ungleichbehandlung gegenüber der Gastronomie.

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 250 und einer Impfquote von 56 Prozent steht die Stadt aber wie der Rest Salzburgs schlecht da. Besonders Reiserückkehrer hätten die Infektionslage in den vergangenen Wochen angeheizt. Daher will die Stadt mehr Aufklärungsarbeit leisten und insbesondere Personen mit Migrationshintergrund zur Impfung motivieren. Die Idee: Ein mehrsprachiger Impfaufruf von multikulturellen Gemeinderäten. Eine weitere Idee als Impf-Anreiz: Geimpfte sollen von der Maskenpflicht in Magistratsgebäuden befreit werden. Das lässt die Stadt gerade prüfen. Ansonsten heißt es weiter warten auf Vorgaben vom Bund...

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)